StartseitePolitikJohannes Arlt macht Vorschläge für ein besseres Asylsystem

Integration

Johannes Arlt macht Vorschläge für ein besseres Asylsystem

Berlin / Lesedauer: 1 min

Der SPD–Bundestagsabgeordnete aus MV will die deutsche Asylpolitik verbessern. Dabei nennt er auch ein Land, bei dem die Migrationspolitik deutlich besser funktioniert.
Veröffentlicht:01.09.2023, 13:42
Artikel teilen:

Der SPD–Bundestagsabgeordnete Johannes Arlt fordert mehr staatliche Anstrengungen bei der Integration von Geflüchteten sowie eine schnellere Integration in den Arbeitsmarkt. „Eine überall gleiche Ankunft im Land mit verpflichtendem Sprach– und Integrationskurs in den ersten sechs Monaten würde unser Asylsystem verbessern“, sagte Arlt dem „Tagesspiegel“.

„Wer zu uns kommt, sollte schnell arbeiten können, um einerseits den Sozialstaat zu bewahren. Andererseits sind wir volkswirtschaftlich auf eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt angewiesen“, erklärte der Politiker der Regierungspartei. Angesichts eines Fachkräftemangels in Deutschland sei Migrationspolitik auch Wirtschaftspolitik.

Arlt verwies auf das sozialdemokratisch geführte Dänemark: Von dem Nachbarland „können wir uns die Mechanismen bei der Ankunft von Migranten abgucken: einheitlicher Sprach– und Integrationskurs innerhalb eines verbindlichen Zeitraums, möglichst durch dauerhaft bereitstehende Ressourcen. Wir sollten öfter in den Norden schauen, ohne dass es nötig ist, jede harte Vorschrift und Sanktion gleich zu kopieren“, schlug Arlt vor.

Wenn Menschen nach ihrer Flucht dauerhaft in Dänemark bleiben dürften, richteten sich die primären Bemühungen darauf, sie in Arbeit zu bringen. „Damit gelingt Integration“, so das Fazit des Abgeordneten.