StartseitePolitikNicht nur CDU-Politker lassen sich einen Bart wachsen

Haarige Stilkritik

Nicht nur CDU-Politker lassen sich einen Bart wachsen

Greifswald / Lesedauer: 4 min

In der Politik wird ein modischer Bart als klares Signal für eine Veränderung genutzt. Vorpommern-Greifswalds Landrat hat da viele Vorbilder – nicht nur in seiner Partei.
Veröffentlicht:29.01.2022, 12:33

Artikel teilen:

Michael Sack ist nun seit über drei Monaten wieder „nur” Landrat von Vorpommern-Greifswald. Nach der Wahlschlappe als CDU-Spitzenkandidat gegen Manuela Schwesig trat Sack vom Landesvorsitz seiner Partei zurück und kehrte wieder zurück auf seinen Chefsessel ins Landratsamt in Greifswald. Wieder zurück zur Kreispolitik statt großer Landespolitik. Im neuen Jahr hatte er sich erstmal Urlaub verdient. Bleibt im neuen Jahr nun alles wieder beim Alten?

Nicht ganz. So zeigte sich der gebürtige Vorpommer in den letzten Wochen mit ungewohnt viel Haar im Gesicht.

Stilwechsel zum neuen Jahr: Vorpommern-Greifswalds Landrat Michael Sack auf dem linken Foto wie ihn die meisten wohl noch in E
Stilwechsel zum neuen Jahr: Vorpommern-Greifswalds Landrat Michael Sack auf dem linken Foto wie ihn die meisten wohl noch in E (Foto: NK-Montage/Archiv/J. Büttner/R. Sommer)

Lesen Sie hier: Landrat Michael Sack mit neuem Look – was ist denn da los?

Damit ist der Unions-Politiker nicht allein.

Wenn es mal nicht so gut läuft, dann verändern einige Politiker schonmal ihr Aussehen, oft auch um einen Neuanfang für sich und andere zu signalisieren. Bei den Anzugträgern, die keine Brille benötigen und jetzt nicht so die schrillen Typen sind, wird es da schon kniffeliger. Warum also nicht ein Vollbart?

Ein weiteres bekanntes Beispiel aus der Politik: Karl von und zu Guttenberg war bekannt als Freiherr mit Gelhaar, Anzug und fe
Ein weiteres bekanntes Beispiel aus der Politik: Karl von und zu Guttenberg war bekannt als Freiherr mit Gelhaar, Anzug und fe (Foto: NK-Montage/Archiv/M. Gittschalk/S. Jansen)

Viele Unions-Männer haben es ja bereits vorgemacht: Der ehemalige Verteidungsminister Karl Theodor von und zu Guttenberg – vorher bekannt als glattrasierter, klassisch-gegelter Freiherr – zeigte sich nach seinem Rücktritt auch mit legerer Kleidung ohne Krawatte, stärkerer Brille und mit Bart wieder der Öffentlichkeit. Damit zeigt der Bruch in der Karriere sich auch im bisherigen Stil.

Der CSU-Politiker Manfred Weber wollte als EVP-Spitzenkandidat der neue EU-Kommissionspräsident werden. Das klappte nicht
Der CSU-Politiker Manfred Weber wollte als EVP-Spitzenkandidat der neue EU-Kommissionspräsident werden. Das klappte nicht (Foto: NK-Montage/Archiv/R. Vennenbernd/B. Guay)

Ein weiterer CSU-Mann, der den Bart nach einer Niederlage für sich entdeckte, ist Manfred Weber, der 2019 als Spitzenkandidat für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten antrat. Nach der Wahl trat er vom Mandat aber zurück. Das Amt bekam dann Ursula von der Leyen. Und Manfred Weber seitdem einen Bart und eine neue Brille.

Auch der damalige CDU-Generalsekretär Peter Tauber ließ als Verteidigungspolitiker schon mal den Bart sprieße
Auch der damalige CDU-Generalsekretär Peter Tauber ließ als Verteidigungspolitiker schon mal den Bart sprieße (Foto: NK-Montage/Archiv/M. Kappeler/K. Nietfeld)

Der ehemalige CDU-Generalsekretär und Verteidigungspolitiker, Peter Tauber, wechselte immer wieder zwischen glattrasiert und Vollbart.

2014 trat Sebastian Gemkow (CDU) noch ohne Bart das Amt des Justizministers in Sachsen an. Während seiner Amtszeit gab es
2014 trat Sebastian Gemkow (CDU) noch ohne Bart das Amt des Justizministers in Sachsen an. Während seiner Amtszeit gab es (Foto: NK-Montage/Archiv/Burgi/H. Schmidt)

Auch der heutige sächsische Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) ließ sich einen Bart stehen. Der haarige Wandel vollzog sich schon während seiner Amtszeit als sächsischer Justizminister.

Der heutige AfD-Fraktionsvorsitzende in MV, Nikolaus Kramer, nutzte eine persönliche Ausszeit 2019 auch für einen St
Der heutige AfD-Fraktionsvorsitzende in MV, Nikolaus Kramer, nutzte eine persönliche Ausszeit 2019 auch für einen St (Foto: NK-Montage/Archiv/Büttner/Tuerueluemow)

Nicht in der CDU, aber auch mit Neuanfang und mehr Haaren auf Haupt und am Kinn tauchte der AfD-Politiker Nikolaus Kramer nach einer Auszeit wieder in der Öffentlichkeit auf.

Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen ist heute bundesweit bekannt. Dafür sorgte vor allem seine Fernseh
Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen ist heute bundesweit bekannt. Dafür sorgte vor allem seine Fernseh (Foto: NK-Montage/Archiv/B. Wüstneck/S. Sauer)

Ein – durch Corona – nun sogar bundesweit bekannter Rostocker setzt auch auf den Bart als praktisches Wiedererkennungsmerkmal: Der damalige Präsident der Rostocker IHK kam bis zu seiner Kandidatur für den Chefsessel im Rathaus auch ohne aus. Heute ist Oberbürgermeister und gebürtige Däne Claus Ruhe Madsen wohl auch wegen seines markanten Vollbartes bekannt.

Der Anklamer CDU-Chef Hannes Campe zeigt, was in der Hansestadt möglich ist. In den letzten Jahren ließ sich Campe
Der Anklamer CDU-Chef Hannes Campe zeigt, was in der Hansestadt möglich ist. In den letzten Jahren ließ sich Campe (Foto: NK-Montage/Archiv/Schönebeck/Bacher)

Vielleicht hat sich Michael Sack auch vom jüngeren Parteikollegen in Anklam inspirieren lassen: Der Anklamer CDU-Chef Hannes Campe ist in den letzten Jahren auch unter die Wikinger gegangen – und zeigt dem Landrat, was in Vorpommern noch möglich wäre.

Das es auch umgekehrt geht, zeigt CDU-Urgestein Eckhardt Rehberg: Bis 2006 noch mit einem Schnauzer unterwegs, greift der aktu
Das es auch umgekehrt geht, zeigt CDU-Urgestein Eckhardt Rehberg: Bis 2006 noch mit einem Schnauzer unterwegs, greift der aktu (Foto: NK-Montage/Archiv/J. Büttner)

Und wer weiß, vielleicht nimmt sich Michael Sack ja später dann doch ein Beispiel an CDU-Urgestein Eckhard Rehberg – und greift doch wieder täglich zum Rasierer.