:

Auffahrunfall und Fahrerflucht

Eine junge Frau knallte gegen die Leitplanke, ein Mann beging Fahrerflucht. In Mecklenburg-Vorpommern ereigneten sich am Samstag mehrere Unfälle.

Am Samstag Vormittag stieß eine Autofahrerin auf der B 96 zwischen Miltzow und der BAB 20 gegen die Schutzplanke. Ihr Auto wurde über die Fahrbahn gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Die 23-jährige Fahrerin erlitt einen Schock und kam zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Die Fahrbahn musste für 1,5 Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 7000 Euro.

Ebenfalls am Samstag Vormittag beging ein Fahrer in Stralsund Fahrerflucht. Ein 23-jähriger Fahrer kam auf Höhe der Pommerschen Volksbank von der Straße ab und rammte vier parkende Autos. Er flüchtete, konnte allerdings gestellt werden. 1,61 Promille Alkohol stellte die Polizei bei ihm fest und nahm die Ermittlungen auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10 000 Euro.

Bei einem weiteren Verkehrsunfall am Samstag Nachmittag krachte ein Mercedes auf der B111 zwischen Züssow und Moeckow auf den vor ihm fahrenden BMW. Der BMW hatte wegen Staus abbremsen müssen. Beide Autos wurden durch den Aufprall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fuhren. Der Mercedes-Fahrer wurde leicht an der Stirn verletzt. Der Gesamtsachschaden betrug 15 000 Euro. Die B111 war für drei Stunden auf Höhe der Unfallstelle nur halbseitig befahrbar.