:

Per Haftbefehl gesuchter Mann besucht Polizei

Mit einer ungewöhnlichen Bitte hat sich ein 25-jähriger Mann bei einer Streife der Bundespolizei am Rostocker Hauptbahnhof gemeldet.

Er berichtete den Beamten, dass er per Haftbefehl gesucht werde und nun eine ältere Geldstrafe zahlen wolle. Bei der Überprüfung seiner Angaben stellten die Polizisten fest, dass der Mann tatsächlich wegen versuchten Diebstahls zur Zahlung von 430 Euro verurteilt worden war, ersatzweise müsse er 43 Tage in Haft. Da er nicht zahlte, erließ die Staatsanwaltschaft Rostock einen Vollstreckungshaftbefehl. Nach Zahlung der 430 Euro plus 130 Euro Verfahrenskosten durfte der 25-Jährige nach einer Stunde die Wache verlassen.