:

Polizei mit gutem Auge erkennt Kennzeichen-Manipulation

Aus 3 mach 9 - bei dem Versuch, die Gültigkeit eines Kurzzeitkennzeichens am Auto eigenmächtig um knapp eine Woche zu verlängern, hat ein Kraftfahrer die Rechnung ohne die guten Augen der Polizei gemacht.

Wie die Behörde mitteilte, kontrollierte eine Polizeistreife am Wochenende kurz hinter Proseken bei Wismar das Fahrzeug des 27-jährigen Fahrers. Dabei fiel den Beamten die Manipulation am Kennzeichen auf. Vermutlich mit Hilfe eines Edding-Stifts habe der Mann das ursprünglich bis zum 03.09.13 gültige Schild auf den 09.09.13 umdatiert. Das Fahrzeug selbst sei schon Mitte Juli außer Betrieb gesetzt worden. Gegen den Mann werde nun wegen Verstoßes gegen die Abgabenordnung, das Straßenverkehrsgesetz, das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt.