Unsere Themenseiten

:

Polzei warnt vor dem Ringtrick

Mit einer besonders theatralischen Masche versuchten mutmaßliche Trickbetrüger in Güstrow Passanten aufs Kreuz zu legen.

Diese Schlitzohren sind wohl Romantiker. In der Güstrower trieben zwei mutmaßliche Trickbetrüger ihr Unwesen. Wie Augenzeugen der Polizei berichteten, sprachen die Spitzbuben gezielt Frauen in der Innenstadt an. Die Schlawiner fielen dabei theatralisch auf die Knie, steckten den verdutzten Frauen einen Ring auf den Finger und flehten um Geld. Nach Angaben von Zeugen hielt sich einer der beiden mutmaßlichen Trickbetrüger, ein etwa 30-jähriger Mann, in der Nähe des Güstrower Bahnhofes und wenig später vor einem Supermarkt an der Rostocker Chaussee auf. Dort traf die Polizei auch seinen 17-jährigen mutmaßlichen Komplizen. 

Gegen die beiden Männer ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen versuchten Betrugs in mehreren Fällen. Denn die angebotenen Ringe seien augenscheinlich von minderer Qualität, teilte die Polizei mit.

Derweil warnt die Polizei vor dem Ringtrick. "Werden Sie auf diese Weise angesprochen, seien Sie wachsam! Achten Sie auf Ihre Sachen!", sagte Gert Frahm von der Polizeiinspektion Güstrow.