Unsere Themenseiten

:

Rettungsfahrer vor Gericht

Ein Rettungsfahrer muss sich wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Parchim verantworten.

Elf Monate nach einem tödlichen Unfall mit einem Rettungswagen bei Plau am See (Kreis Ludwigslust-Parchim) muss sich der Fahrer am Dienstag (09.00) vor dem Amtsgericht Parchim verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem damals 27-jährigen Mann fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vor. Bei dem Unfall war der Fahrer mit dem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Eine 82-jährige Patientin kam ums Leben, ein Notarzt und ein Sanitäter erlitten schwere Verletzungen. Zum Unfallzeitpunkt hatte das Sturmtief "Xaver" für heftigen Schneefall und starke Sturmböen gesorgt.