Unsere Themenseiten

:

Skipper aus Seenot gerettet

Nach der Havarie einer 15 Meter langen Segelyacht in der Mecklenburger Bucht haben Seenotretter das Boot und drei Segler in Sicherheit gebracht.

Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger berichtete, hatte der Skipper der Segelyacht gegen Sonntagmittag Wassereinbruch gemeldet. Bei fast zwei Metern Seegang sei es für das Seenotrettungsboot "Konrad-Otto" zu risikoreich gewesen, die Crew auf offenem Meer zu übernehmen und nahm die Yacht auf den Haken.

Unmittelbar darauf ging es erneut auf die Ostsee vor Kühlungsborn, wo ein ebenfalls mit drei Menschen besetztes Motorboot manövrierunfähig trieb. Auch dieses Boot und seine Besatzung konnten die Seenotretter sicher in den Hafen bringen.