Unsere Themenseiten

:

Wieso sich die Polizei eine Verfolgungsjagd mit einem Kaninchen lieferte

Dieses entlaufene Haustier beschäftigte die Polizisten.
Dieses entlaufene Haustier beschäftigte die Polizisten.
Bundespolizeiinspektion Rostock

Wie fängt man am besten ein Karnickel? Dieser Aufgabe musste sich die Bundespolizei am Samstag in Rostock stellen.

Mit so einem Fall beschäftigen sich die Polizisten sonst nie: Ein Kaninchen hoppelte stundenlang orientierungslos auf dem Parkplatz zwischen den Polizeiwagen herum. Das Tier war anscheinend entlaufen, teilte die Polizei mit.

Die Beamten versuchten daher, das Tier mit einer Karotte und trockenem Brot anzulocken. Doch von diesen "Bestechungsversuchen" ließ sich das Kaninchen nicht beirren, teilte Polizeisprecher Frank Schmoll mit. "Nach einem Wettlauf, bei dem zunächst der Hase klare Vorteile aufwies, konnte dieser eingefangen und in "Schutzgewahrsam" genommen werden", sagte Schmoll.

Inzwischen hat die Tierrettung Rostock den Ausreißer in das Tierheim in der Tierfelderstraße gebracht. Dort kann er von seinem Besitzer abgeholt werden.

Kommentare (1)

Wer war da noch gleich der Klügere?