:

20 zuckersüße Herzen für „Drense rockt“

Nach einer durchzechten Nacht kommt jungen Leuten aus Drense eine Idee. Sie spucken in die Hände und legen los. Die Dorfbewohner dürfen gespannt sein.

Kathrin Rach, Claudia Wege und Cindy Mutschler (von links) präsentieren stolz ihre Lebkuchen mit der Aufschrift „Drense rockt“. Diese werden am 8. Dezember zum Adventsmarkt im Gutshaus verkauft. Es gibt nur 20 Exemplare.
Oliver Spitza Kathrin Rach, Claudia Wege und Cindy Mutschler (von links) präsentieren stolz ihre Lebkuchen mit der Aufschrift „Drense rockt“. Diese werden am 8. Dezember zum Adventsmarkt im Gutshaus verkauft. Es gibt nur 20 Exemplare.

Wenn die Drenser am 8. Dezember nach vielen Jahren Pause wieder ihren Weihnachtsmarkt im Gutshaus genießen, können sie sicher nicht ahnen, welche Hürden die jungen Organisatoren zu überwinden hatten. Und das ist auch gut so, denn die Frauen hatten dennoch viel Spaß bei den Vorbereitungen zu "Drense rockt".

Die Idee entstand nachts nach dem Erntefest. „Das war früh zu Ende und wir überlegten, was wir noch machen können“, erzählt Fotografin Cindy Mutschler. So fand man sich in fröhlicher Runde bei René Hirschfelder auf der Terrasse wieder. Und nachts um 2 Uhr entstand da der Plan: „Wir gründen eine Gruppe und bereiten einen besonderen Weihnachtsmarkt vor“, so die 35-Jährige.

Gesagt, getan, am 8. Dezember um 14.30 Uhr geht es im Gutshaus los. Mit Live-Musik, Theaterstück – eine lustige Rotkäppchen-Version – und Kaffeetafel. Und es gibt etwas ganz Besonderes zum Kaufen: Lebkuchen. Hergestellt von drei jungen Frauen in der Küche von Claudia Wege in Drense. Und die Anzahl der leckeren Herzen ist begrenzt. 20 Stück wurden jetzt „produziert“. Unter denkbar schwierigen Voraussetzungen, denn gerade als der Teig im Backofen „schwitzte“, fiel der Strom aus. Die unfreiwillige Pause wurde mit heißem Apfelsaft samt „Amaretto-Schuss“ überbrückt. Und auch die Beschriftung der Lebkuchenherzen bereitete unerwartete Probleme. Erst platzte die Tüte mit dem Zuckerguss, dann war der Guss durch die Lebensmittelfarbe zu flüssig, deshalb musste die Küchentechnik der Schwiegermutter in Form von mehreren Tortenspritzen mit Düsen aller Art helfen. Erst dann konnte Kathrin Rach die Herzen mit einem weißen Rand verzieren und Cindy Mutschler die rote Aufschrift in zarter Schreibschrift auftragen: Drense rockt.

Nach gut drei Stunden ist es aber geschafft, 20 Lebkuchen sind gebacken, verziert und beschriftet und mit einem Band versehen. Der Weihnachtsmarkt kann starten.

Weiterführende Links