Tödlicher Zusammenprall
Acht Wildunfälle innerhalb von 24 Stunden

Der Zusammenstoß mit eine Kraftfahrzeug endete in der Nacht zu Sonntag für dieses Wildschwein auf der Straße zwischen Prenzlau und Röpersdorf tödlich.
Der Zusammenstoß mit eine Kraftfahrzeug endete in der Nacht zu Sonntag für dieses Wildschwein auf der Straße zwischen Prenzlau und Röpersdorf tödlich.
Heiko Schulze

Begegnungen der schmerzlichen Art in der Uckermark. Kraftfahrer sollten sich zu Herbstbeginn unbedingt auf spontane Wildwechsel einstellen.

Acht Verkehrsunfälle, bei denen plötzlicher Wildtierwechsel die Ursache war, mussten die uckermärkischen Polizisten von Sonnabendfrüh bis Sonntagfrüh aufnehmen. Das bestätigte die Dienstgruppenleiterin Polizeihauptkommissarin Sandra Schmidt. Innerhalb von 24 Stunden kam es unter anderem zwischen Blankenburg und Bertikow (Waschbär), Falkenhagen und Schapow (Reh) sowie Prenzlau und Röpersdorf (Wildschwein) zu Zusammenstößen.

Fahrzeug überschlagen

Diese endeten für die Tiere in der Regel tödlich, Fahrzeuge und ihre Insassen trugen Blessuren davon. Zwischen Kerkow und Görsdorf hatte ein Fahrzeugführer versucht, einem Wild auszuweichen. Dabei überschlug sich sein Fahrzeug und der Fahrer wurde verletzt.

Nicht ausweichen

Sollte ein Zusammenstoß unvermeidlich sein, sollte man sofort die Geschwindigkeit reduzieren aber nicht versuchen, auszuweichen, so die Polizistin: „Ausweichmanöver, die womöglich am Baum oder im Gegenverkehr enden, haben oft viel schlimmere Folgen.”

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Nordkurier über acht Wildunfälle in kurzer Zeit in der Uckermark berichtet: Voriges Jahr um diese Zeit vermeldeten wir exakt dieselbe Zahl.