Unsere Themenseiten

:

Alex Lapot zweifacher Torschütze

Die Prenzlauer Defensive agierte kompromisslos.[KT_CREDIT] FOTO: Oliver Spitza

VonKai FischerIm letzten Saisonspiel der Landesklasse besiegen die C-Junioren von Rot-Weiß Prenzlau den Tabellen- zweiten mit 4:1.Prenzlau.Vor dem Spiel in ...

VonKai Fischer

Im letzten Saisonspiel der Landesklasse besiegen die C-Junioren von Rot-Weiß Prenzlau den Tabellen- zweiten mit 4:1.

Prenzlau.Vor dem Spiel in praller Sonne ereilten die Mannschaft weitere vier krankheitsbedingte Ausfälle, so dass am Ende mit sogar vier D-Junioren die jüngste Mannschaft der Saison auflief. Von Anbeginn sprühten jedoch alle Prenzlauer vor Spiel- und Einsatzfreude gegen den Meisterschaftskandidaten aus dem Barnim.
Schon in der 6. Minute fiel das 1:0 durch Danny Blume, als der über links bärenstarke Danny Holz seine Schnelligkeit ausspielte und gekonnt quer in den Strafraum legte. Danny Blume versenkte das Leder aus 12 Metern Torentfernung flach unten rechts zu seinem 20. Saisontreffer. Nur vier Minuten später erzielte Paul Schön das 2:0. Einige Meter außerhalb des Strafraums fasste er sich ein Herz und konnte mit einem platzierten Flachschuss endlich seinen ersten Saisontreffer erzielen. Die Prenzlauer mussten gegen die starken Gäste stets auf der Hut sein. Die Defensivabteilung vor dem jederzeit sicheren Kapitän und Keeper Eric Poley zeigte an diesem Tag die gleiche Einsatzfreude wie die Offensive. In der 28. Minute fiel dann das 3:0 für die Prenzlauer. Der erstmals im Sturmzentrum aufgebotene D-Junior Alex Lapot wurde von Blume punktgenau im Zentrum angespielt. Der Basdorfer Keeper wollte den Winkel verkürzen, war dadurch circa acht Meter vor dem Tor und Alex Lapot nutzte diese Möglichkeit zu einem frechen Lupfer.
In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste, den Rückstand zu verkürzen. Die Viererkette der zweiten Halbzeit Miguel Hartwig–Johannes Köller–Johann Marquardt–Lucas Ulfig im Verbund mit den starken Sechsern Eduard Demcenko und Maximilian Witt gewann jedoch eine Vielzahl von Zweikämpfen. In der 46. Minute fiel dennoch nach einem Eckball und Gewühl im Strafraum der Ehrentreffer für die Gäste. Das weitere Anrennen der Gäste konnten die Prenzlauer jedoch geschickt vereiteln und kamen immer wieder selbst zu guten Tormöglichkeiten. Die größte in der 60. Minute, als Danny Blume mehrere Gäste umkurvte, in den Strafraum eindrang und acht Meter vor dem Tor beim Torschussversuch unsanft von den Beinen geholt wurde. Zur Überraschung aller, auch der Gäste, blieb der Strafstoßpfiff von Referee Klaus-Dieter Eisenhuth jedoch aus. In der letzten Minute konnte Alex Lapot mit seinem zweiten Treffer dann den 4:1 Endstand herstellen.