Warnung
Angebliche Stromberater klingeln an Haustüren

Verträge über die Stromversorgung sollten grundsätzlich nicht an der Haustür abgeschlossen werden, raten Verbraucherschützer.
Verträge über die Stromversorgung sollten grundsätzlich nicht an der Haustür abgeschlossen werden, raten Verbraucherschützer.
Tobias Hase

In der Schwedter Straße in Prenzlau sind zwielichtige Personen unterwegs. Sie wollen Privathaushalten Stromverträge verkaufen.

Die Stadtwerke Prenzlau warnen vor Verkäufern, die Privathaushalten in der Kreisstadt an der Wohnungstür offenbar nicht seriöse Stromverträge anbieten. Am Freitagmorgen hätten die Stadtwerke zahlreiche Anrufe von Mietern in der Schwedter Straße erreicht, die von solchen Haustürgeschäften berichtet hätten, sagte Corinna Linde von den Stadtwerken dem Uckermark Kurier. Die Stromverkäufer würden sich als Vertreter einer „Unabhängigen Stromvereinigung“ oder gar als Beauftragte der Stadtwerke ausgeben und sofort Verträge abschließen wollen, berichtete Linde.

Keine Vertreter der Stadtwerke unterwegs

Die Vertreterin der Stadtwerke stellte klar, dass diese Personen nicht im Auftrag der Stadtwerke unterwegs seien und mit dem Unternehmen nichts zu tun hätten. Zugleich warnte Linde davor, an der Wohnungstür Verträge abzuschließen oder gar Zahlungen vorzunehmen. Die Stadtwerke behalten sich rechtliche Schritte vor, insbesondere gegen Personen, die sich fälschlicherweise als Vertreter der Stadtwerke ausgeben. Darüber hinaus raten die Stadtwerke Verbrauchern, die keinen neuen Vertrag haben wollen, aber einen unterschrieben haben, von ihrem gesetzlichen Recht auf Widerruf Gebrauch zu machen.

In einem Video warnen die Stadtwerke vor Haustürgeschäften.