Unsere Themenseiten

:

Auch Auflage 19 verspricht Vielfalt und Spannung pur

Ball über die Schnur. Das runde Leder zu fangen, geht jeder ehrgeizig an.

VonArmin GehrmannNachwuchssportler demonstrieren ihr Können. Den Auftakt zu den Sportspielen der Kinder und Jugend 2013 in der Uckermark vollziehen in ...

VonArmin Gehrmann

Nachwuchssportler demonstrieren ihr Können. Den Auftakt zu den Sportspielen der Kinder und Jugend 2013 in der Uckermark vollziehen in Templin die jungen Volleyballer

Prenzlau.Zum 19. Mal werden ab Freitag, 24. Mai, der KSB Uckermark und die Sportjugend Uckermark in Zusammenarbeit mit den kreislichen Sportfachverbänden, mit Vereinen und Schulen der Region einen Beleg dafür liefern, welche Breite der Nachwuchssport in der Uckermark aufzuweisen hat. „Auch in diesem Jahr sind wir bemüht, attraktive und niveauvolle Wettkämpfe zu organisieren“, kündigte Sylvia Konang, Geschäftsführerin der Sportjugend Uckermark, an. Gemeinsam will man dafür Sorge tragen, dass auch diese Sportspiele einen Höhepunkt im Jahressportkalender darstellen.
Erneut werden rund 1 500 Teilnehmer im Alter bis zu 19 Jahren in 12 Sportarten, beim Mini-Programm für die Erst- bis Drittklässler sowie beim Straßen-Staffel-Tag erwartet. Letzterer ist mit rund 300 Teilnehmern der größte Wettbewerb. Auch bei den Handballturnieren und der Leichtathletik (Altersklasse U 12 bis U 18) erhofft man sich wieder große Resonanz. Wettkampforte sind in diesem Jahr Lychen, Pinnow, Prenzlau, Schmölln, Schwedt und Templin. Das Mini-Programm wird im Uckerstadion über die Bühne gehen.
Die ersten Medaillen werden kommende Woche in Templin vergeben, wo die Jungen der U 13 im Volleyball die Besten in der Uckermark ermitteln. Dem nächsten Termin zwei Tage später in Schwedt fiebern die jüngsten Fußballer entgegen. Dort werden die F-Junioren um die Medaillenränge streiten.
An den Tagen danach folgen ab 28. Juni oft mehrere Bewährungschancen. So werden in Prenzlau die Mini-Wettbewerbe für die Grundschüler der Klassenstufen 1 bis 3 ausgetragen, während parallel dazu in Prenzlau und Schwedt die Entscheidungen in den einzelnen Sportarten mit Bohlekegeln und Bogensport fortgesetzt werden. „Hauptwettkampftag“ der Spiele ist der 29. Mai. An jenem Mittwoch kommen fünf Sportarten zur Austragung: Badminton, Handball, Schach, Tischtennis, Volleyball. Beim Schach kann man zwar mit großer Stimmung nur bei den Siegerehrungen rechnen, denn die „Denksportler“ brauchen ansonsten absolute Ruhe. Doch diese Sportart hat nicht zuletzt wegen ihrer Aufnahme in das Sportspielprogramm und des großen Engagements des Schachclubs Schwedt eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen.
Zu einem Stimmungshoch kommt es garantiert am Montag, 3. Juni, wenn in der Prenzlauer Friedrichstraße zwischen Jakobikirche und Rolandfigur am Raiffeisenplatz – mit Start und Ziel am Brunnen vor dem Kino – der 22. Straßen-Staffel-Tag von Uckermark Kurier und TSV 62 Prenzlau ausgerichtet wird. 50 Staffeln werden erwartet – Meldeschluss ist am 27. Mai. Dabei wird besonderer Trubel garantiert, wenn die Prominenten- und Vereinsstaffeln in Wettstreit treten. Vor Jahresfrist durfte – und das kann nicht jede Stadt vorweisen – das Team der Stadtverwaltung Prenzlau am lautesten jubeln, als der Prenzlauer Bürgermeister Hendrik Sommer für sein Team die Kohlen aus dem Feuer holte und auf dem letzten der vier 400-Meter-Abschnitte dem Bundeswehrteam der Uckermark Kaserne noch den Schneid abkaufte.
Am Sonnabend, 8. Juni, wird die Serie der Entscheidungen in Schwedt mit dem Streetballturnier beendet, bei dem die BG 94 Schwedt in Zusammenarbeit mit dem Odercenter Regie übernimmt.