Autobahn gesperrt
Langer Stau nach Unfall auf der A11

Nach einem Unfall auf der A 11 entstand ein langer Stau in Richtung Norden.
Nach einem Unfall auf der A 11 entstand ein langer Stau in Richtung Norden.
Kai Horstmann

Auf der A11 staute sich der Verkehr am Sonnabendvormittag von der Ausfahrt Gramzow bis zum Kreuz Uckermark. Grund war ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen.

Ein Autounfall mit drei beteiligten Autos hat am Sonnabendvormittag dafür gesorgt, dass die A11 in Richtung Norden für etwa eine halbe Stunde gesperrt worden ist. Wie die Autobahnpolizei der Polizeidirektion Ost mitteilte, war ein Pkw auf zwei vorausfahrende Autos aufgefahren, als der Fahrer einen Stau vor dem Autobahnkreuz Uckermark unterschätzt hatte. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Allerdings entstand an den Fahrzeugen Sachschaden, den die Polizei auf rund 10.000 Euro schätzte.

Vollsperrung in Richtung Norden nötig

Weil durch den Vorfall Betriebsmittel wie Öl und Kraftstoff aus den Fahrzeugen ausgelaufen war, musste die Feuerwehr die zweispurige Fahrbahn in Richtung Norden für rund eine halbe Stunde sperren. Infolgedessen entstand ein langer Stau, der bereits südlich der Ausfahrt Gramzow begann und bis zum Kreuz Uckermark reichte. Nach Aufhebung der Sperrung noch am Vormittag löste sich der Stau nur langsam wieder auf.