ZUM REFORMATIONSTAG

Bäcker bietet uriges Lutherbrot an

500 Jahre Reformation – das ist einem Mann aus Prenzlau eine Überraschung wert. Detlef Them hat ein Brot im Sortiment, das an die alte Zeit erinnert.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Bäcker Detlef Them hat das urige Brot im Angebot.
Bäcker Detlef Them hat das urige Brot im Angebot. Claudia Marsal
Verkäuferin Ilona Metzger freut sich über den Run aufs neue Brot.
Verkäuferin Ilona Metzger freut sich über den Run aufs neue Brot. Claudia Marsal
Prenzlau.

In der Prenzlauer Stadtbäckerei Them gibt es einen neuen Renner: Meister Detlef Them bietet seit Kurzem ein besonders uriges Brot an. Für den Teig verwendet der Fachmann die beiden uralten Getreidesorten Emmer und Einkorn. Sie machen das Backwerk besonders aromatisch und wertvoll. Hunderte Laibe sind bereits über den Ladentisch gegangen. Der Unternehmer erklärt sich das so: Immer mehr Menschen hätten den Wunsch, sich gesund und naturnah zu ernähren. Es gebe eine Rückbesinnung auf alte Rezepte und Lebensmittel. Die Urgetreide bestechen durch eine große Aromavielfalt, die von fein würzig über fein nussig bis hin zu kräftig aromatisch reiche.

Passend zum 500. Jahrestag der Reformation trägt Kreation den Namen Lutherbrot. Them sagt: „Mit seinen 95 Thesen hat Martin Luther damals seinem Ärger Ausdruck verliehen. Doch es war nicht alles schlecht. Die Urgetreide Einkorn, Emmer, Dinkel und Waldstaudenroggen sorgen noch heute für ein echtes Geschmackserlebnis.“ Aufgrund der großen Resonanz bei den Kunden endet der Verkauf nicht wie geplant am 31. Oktober.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage