BAUARBEITEN FAST FERTIG

Bahn fährt wieder schneller von Prenzlau nach Berlin

Beim Regionalexpress 3 von Prenzlau nach Berlin sind die Bauarbeiten bald zu Ende. Aber bei einer anderen Bahnlinie gibt es nun Ärger wegen kranker Lokführer.
Sven Wierskalla Sven Wierskalla
Ab Freitag dauert es von Prenzlau mit der Bahn wieder weniger lang zum Berliner Hauptbahnhof.
Ab Freitag dauert es von Prenzlau mit der Bahn wieder weniger lang zum Berliner Hauptbahnhof. Sven Wierskalla
Prenzlau.

Darauf warten Uckermärker Reisende schon lange: Ab kommendem Freitag, dem 12. Oktober, fährt der Regionalexpress RE 3 endlich wieder auf direktem Wege von Prenzlau zum Berliner Hauptbahnhof. Die Fahrzeit verkürzt sich dadurch um rund 20 Minuten. Statt etwa 1:50 Stunden sitzen Fahrgäste nur noch gut anderthalb Stunden in der Bahn. Die Zeiten des Umweges von Bernau über Berlin-Lichtenberg nach Gesundbrunnen und dann erst zum Hauptbahnhof sollen bald vorbei sein. Das bestätigte die Deutsche Bahn auf Anfrage.

Bauarbeiten bei der Bahn seit Februar 2017

Grund für diesen Umweg, den die Bahn auf dieser Strecke bereits seit Februar 2017 nimmt, sind noch bis zum Donnerstag dieser Woche Bauarbeiten am Karower Kreuz, einer Bahnkreuzung im Norden Berlins. Dort werden zurzeit noch die Gleise saniert. Ein kleiner Abschnitt musste erst noch zweigleisig ausgebaut werden.

Viele Ausfälle bei Zug nach Angermünde

Völlig ungetrübt kann die Freude bei Bahnreisenden in Prenzlau allerdings nicht sein. Denn seit einigen Wochen fallen immer wieder Züge auf der Regionalbahnlinie RB 61 aus. Diese Bahnlinie verbindet Prenzlau mit Angermünde, und sie fährt zeitweise bis Eberswalde. Laut Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), die die RB 61 betreibt, sorgen derzeit viele Krankheitsfälle bei Lokführern dafür, dass die Bahnen nicht fahren. Der Betrieb solle aber so bald wie möglich wieder aufgenommen werden.

StadtLandKlassik - Konzert in Prenzlau

zur Homepage