Unsere Themenseiten

:

Dieses Mitgefühl rührt ihn zu Tränen

Diesen Traktor bekam Lothar Weigt ausgeliehen.
Diesen Traktor bekam Lothar Weigt ausgeliehen.
Claudia Marsal

Eine Woche nach dem Traktorunfall kann das Opfer, Pferdehofbesitzer Lothar Weigt, schon wieder beruhigter in die Zukunft sehen. Zahlreiche Menschen helfen dem 62-Jährigen. Das nennt sich wahrlich Nächstenliebe.

Lothar Weigt weiß gar nicht, wie er seine große Dankbarkeit in Worte fassen soll. Aber die Tränen, die er sich beim Interview immer wieder verstohlen aus den Augen wischt, die sprechen vermutlich für sich. „Ich bin einfach sprachlos darüber, wie viele Menschen an meinem Schicksalsschlag Anteil genommen haben“, sagt der Pferdehofbesitzer. Nachdem wir darüber berichtet hatten, dass der 62-Jährige in Folge eines Unfalls unverschuldet in Not geraten war, stand bei ihm daheim das Telefon nicht mehr still.

Die Schmerzen, unter denen er seit dem schlimmen Crash leidet, kann ihm zwar niemand nehmen. Aber Unterstützung bei der Hofarbeit, die boten ihm nach dem Artikel ganz viele Leute an. Es meldeten sich unter anderem mehrere Traktorbesitzer, die ihm ihren fahrbaren Untersatz kostenlos zur Verfügung stellen worden. Sein eigener steht nach dem Umsturz an der Schnelle, der von einem betrunkenen Pkw-Fahrer verursacht worden war, mit großem Schaden auf dem Hof.

Neuer Traktor zur Verfügung ...

„Ich muss für unsere 23 Pferde regelmäßig Stroh und Heusilage fahren, auch das Ausmisten funktioniert ohne den Trecker nicht“, erklärt der Hofinhaber. Das sei eine Heidenarbeit, umso erstaunter sei er gewesen, dass sogar ein Bauer aus dem ziemlich weit entfernten Suckow angeboten habe, zweimal die Woche mit seinem Traktor nach Prenzlau zu kommen und zu helfen, sagt Lothar Weigt dankbar.

Die Hilfe dieses Mannes musste er aber nicht mehr in Anspruch nehmen, weil dank einer Firma aus Pfingstberg eine andere Lösung gefunden worden war. Thomas Hofmann stellte dem Pferdehofbesitzer kurzerhand einen fast neuen Vorführtraktor auf den Hof, erst einmal ohne Geld zu nehmen. „Mit den Versicherungen einigen wir uns schon“, sagte der Unternehmer auf Nachfrage. 

... und ein Fahrer hilft, bis die Schulter verheilt ist

Auch ein Fahrer für die 96 PS-starke Maschine ist gefunden. Der Prenzlauer Klaus Schulz wird Lothar Weigt unterstützen, bis seine Schulter verheilt ist. Auf dem Hof und in den Ställen wirbelt Simone Saewert herum. Sie ist dem Unfallopfer über die Berufsgenossenschaft zur Seite gestellt worden.

Momentan hat sie auch in der Reithalle alle Hände voll zu tun, schließlich steht dem Pferdehof am 14. Februar die große Hengstvorführung ins Haus. „Ich kann glücklicherweise auch auf die Unterstützung des Prenzlauer Reit- und Voltigiervereins bauen, der hier ansässig ist“, freut sich Weigt auch über Hilfe aus diesen Reihen. „Ich kann immer nur wiederholen, dass ich nicht mit dieser Welle der Hilfsbereitschaft gerechnet habe“, sagt der Pferdehofbesitzer bewegt.

Weiterführende Links