:

Doppelt abgesahnt

Wenn irgendwo Gewinne locken, dann wird Janine Wolf – wie die meisten anderen Menschen wohl auch – hellhörig. Preisausschreiben sind ihr Ding. Die ...

Tierarzthelferin Janine Wolf hat eine ganz besondere Beziehung zu den beiden Prenzlauer LAGA-Maskottchen.  FOTO: Claudia Marsal

Wenn irgendwo Gewinne locken, dann wird Janine Wolf – wie die meisten anderen Menschen wohl auch – hellhörig. Preisausschreiben sind ihr Ding. Die 28-Jährige überlegte deshalb auch nicht lange, als die LaGa GmbH vor Beginn der Landesgartenschau zum Zeichen- und später zum Namensfindungswettbewerb aufrief. Zunächst brachte die Tierarzthelferin ihre kreativen Ideen bei der Maskottchensuche ein. Ihr Entwurf – eine Margarite mit Schwan unterm Arm – machte letztlich zwar nicht das Rennen, denn es siegten die beiden Kobolde.

Aber für Platz 2 reichte es allemal und somit auch für ein Preisgeld von 200 Euro. Als später dann öffentlich geknobelt wurde, wie die beiden Maskottchen heißen könnten, wälzte Janine Wolf Vornamensbücher und reichte abermals ihre Überlegungen ein. Und siehe da, die Jury wählte unter den Einsendungen den Vorschlag der jungen Prenzlauerin aus. Er zeugte von Heimatverbundenheit und Kreativität. Der Lohn: eine Dauerkarte für die LAGA. Zur Heimat ist Prenzlau allerdings erst vor ein paar Jahren für sie geworden. Janine Wolf kam einst der Ausbildung wegen von Finsterwalde in die Uckermark und blieb hängen, weil sich nach Lehrabschluss in Steinfurth eine schöne Arbeitsstelle fand.

Mittlerweile hat sie mit Freund Stefan eine gemeinsame Wohnung in der Kreisstadt bezogen, und sie bezeichnet es als Glücksgriff, dass Prenzlau die LAGA 2013 ausrichtet. „Dank meiner Dauerkarte bin ich schon wiederholt auf dem Gelände gewesen und jedes Mal total begeistert zurückgekehrt.“ Gern würde sie auch mit ihrem Lebensgefährten des Abends oder an den Wochenenden über die LAGA schlendern, nur haben die zwei versäumt, für ihnim Vorfeldeine Dauerkarte zu erstehen. „Als ich dann gelesen habe, dass genau so eine als Preis beim Fotowettbewerb der Prenzlauer Zeitung winkt, haben wir uns natürlich mit einem Bild beteiligt.“ Auch diesmal war Fortuna ihr hold. Es reichte zwar nicht zum Dauerbesuch, aber eine Tageskarte strich die junge Frau wieder ein. Also gleich doppelt abgesahnt, wenn das keine Glückssträhne ist.