KREUZ UCKERMARK

Drei Verletzte bei Unfall auf A11 – darunter ein Kind

Kurz vor dem Autobahndreieck Uckermark passierte es: Zwei Pkw stießen an einem Stauende zusammen. Mit schlimmen Folgen.
Heiko Schulze Heiko Schulze
Drei Verletzte, darunter ein neunjähriges Kind, forderte am Sonnabend ein Unfall auf der A 11, kurz vor dem Autobahnkreuz Uckermark.
Drei Verletzte, darunter ein neunjähriges Kind, forderte am Sonnabend ein Unfall auf der A 11, kurz vor dem Autobahnkreuz Uckermark. Heiko Schulze
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Gramzow und Hohengüstow beräumten die Unfallstelle.
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Gramzow und Hohengüstow beräumten die Unfallstelle. Heiko Schulze
Die A 11 in Fahrtrichtung A 20 blieb Sonnabendvormittag über eine Stunde gesperrt.
Die A 11 in Fahrtrichtung A 20 blieb Sonnabendvormittag über eine Stunde gesperrt. Heiko Schulze
Offensichtlich war der Unfallverursacher auf das Stauende vor dem Autobahnkreuz Uckermark aufgefahren.
Offensichtlich war der Unfallverursacher auf das Stauende vor dem Autobahnkreuz Uckermark aufgefahren. Heiko Schulze
Sanitäter, Rettungsärzte, Polizisten und Feuerwehrleute eilten an den Unfallort.
Sanitäter, Rettungsärzte, Polizisten und Feuerwehrleute eilten an den Unfallort. Heiko Schulze
Prenzlau.

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich Sonnabendvormittag auf der Bundesautobahn 11, wenige Meter vor dem Autobahnkreuz Uckermark. Nach bisherigen Erkenntnissen stießen zwei Pkw an einem Stauende zusammen. Unter den Insassen befanden sich zwei Kinder. Zwei Erwachsene und ein neunjähriges Kind wurden so schwer verletzt, dass sie nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus Prenzlau transportiert wurden.

Vorübergehend voll gesperrt

Die Autobahn in Richtung Bundesgrenze/A20 blieb für über eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde ab Abfahrt Gramzow umgeleitet. Die beteiligten Fahrzeuge kamen aus dem Landkreis Nordsachsen und Polen.

zur Homepage