Suchaktion
Ein 88-Jähriger verschwand spurlos in Schwedt

Die Beamten suchten vergeblich nach einem vermissten Mann.
Die Beamten suchten vergeblich nach einem vermissten Mann.
Grafik

Eine groß angelegte Suchaktion hielt am Sonnabend die Polizei in Schwedt in Atem. Im Einsatz waren auch Rettungshunde.

Ein 88-jähriger Schwedter hatte am Morgen plötzlich seine Wohnung verlassen. Niemand wusste, in welche Richtung der auf Medikamente angewiesene Mann gelaufen war. „Die Suche im Stadtgebiet Schwedt/Oder verlief zunächst erfolglos“, so Polizeihauptkommissar Ralf Urland. Die Einsatzleitung hatte zur Unterstützung eine Rettungshundestaffel angefordert. Diese begann nach der Einweisung mit der Arbeit. Kurz danach erhielt die Suchgruppe dann die Information aus der Rettungsstelle, dass der Vermisste mit einem Krankenwagen eingeliefert worden sei.

Aufmerksame Bürger hatten den kranken Mann in einer Gartensparte gefunden und an den Rettungsdienst übergeben. Der Mann konnte mit den notwendigen Medikamenten versorgt werden. „Er wurde zur Beobachtung stationär aufgenommen“, erklärte Ralf Urland am Sonntag.