Museologin Kathrin Frey zeigt auf die Druckgrafik „Bob Dylan“ von Armin Mueller-Stahl, die so wie die von „David Bowie“ und „Elton John“ (von rechts) noch erworben werden können.
Museologin Kathrin Frey zeigt auf die Druckgrafik „Bob Dylan“ von Armin Mueller-Stahl, die so wie die von „David Bowie“ und „Elton John“ (von rechts) noch erworben werden können. Ute Meyer
Grafiken

Ein echter Mueller-Stahl fürs Wohnzimmer

Der Hollywoodstar ist vielseitig. Davon zeugt eine Ausstellung mit Werken von Armin Mueller-Stahl in Prenzlau.
Prenzlau

Nur noch in dieser Woche ist im Dominikanerkloster Prenzlau eine sehr persönliche Ausstellung zu sehen. Armin Mueller-Stahl zeigt in der Galerie „Waschhaus“ 45 seiner Bilder. Längst ist der deutsche Hollywoodstar, der ebenso als Musiker und Schriftsteller geschätzt wird, auch als Maler bekannt. Immer wieder sind in Deutschland Präsentationen seiner Bilder zu sehen.

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Lübeck Gaulin & Oestmann konnten 45 Farbradierungen und -lithografien für das „Waschhaus“ ausgewählt werden. Schon zur Eröffnung lockte sie viele neugierige Besucher an. Manch einer der Besucher hatte gehofft, das Multitalent Armin Mueller-Stahl persönlich wiedersehen zu können. Denn der schon in der DDR beliebte Schauspieler hatte einige Jahre mit seiner Familie in Prenzlau gelebt, bevor er 1948 nach Berlin ging. Bestimmt hatte er selbst bedauert, nicht zur Eröffnung kommen zu können. Denn das letzte Mal ist er in den 1990er Jahren öffentlich in der uckermärkischen Kreisstadt aufgetreten.

zur Homepage