VEREIN SPENDET FÜR KIRCHE

Erbsenköche mit Benzingemisch im Blut

Die Potzlower "2Takt-Jockeys” verbindet ihr Faible für DDR-Mopeds und ihre Heimatliebe. Weil sie auch gern Eintopf kochen, haben sie Geld für Spenden.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Die Potzlower können nicht nur an Mopeds schrauben, sondern auch Erbsensuppe kochen.
Die Potzlower können nicht nur an Mopeds schrauben, sondern auch Erbsensuppe kochen. Claudia Marsal
Auf Veranstaltungen sind die Vereinsmitglieder gern gesehen. 
Auf Veranstaltungen sind die Vereinsmitglieder gern gesehen. Claudia Marsal
Potzlow.

Marian Giese ist kein Kirchgänger. Aber dass das Gotteshaus seines Heimatortes wieder schmuck wird, dafür setzt sich der 33-Jährige ein. „Wir Potzlower hängen an unserer Kirche“, sagt der Familienvater: „Nicht nur die Alten, auch wir jungen Leute.“ Sein Verein „2Takt-Jokeys“ leistet am Freitag sogar einen konkreten Beitrag. Die Ostmoped-Fans überreichen der Pfarrerin einen Scheck über 500 Euro. Das Geld ist für die Neuanschaffung der Kirchenturmuhr gedacht.

Signalwirkung erhofft

Der Zweitakt-Liebhaber hofft, dass die Aktion Signalwirkung hat. „Wir haben einige Vereine in der Region. Wenn jeder ein bisschen Geld gibt, kommen die 12 000  Euro für die Uhr schneller zusammen.“ Bei den „2Takt-Jokeys“ resultiert die Spende aus diversen Verkaufserlösen. Die insgesamt 23 Mitglieder im Alter von 14 bis 60 Jahren sichern bei Festen unter anderem den Ausschank ab. Ihre selbst gekochte Erbsensuppe beispielsweise ist berühmt-berüchtigt, da klingelt jedesmal die Kasse, weil es so gut „wie früher” schmeckt.

Bitte nichts wegschmeißen

Zum Schluss haben sie noch einen Appell an die Uckermärker: „Schmeißen Sie kein Ost-Fabrikat auf den Schrott, egal wie kaputt oder unansehnlich es vielleicht ist. Wir kümmern uns darum.“

Kontakt: 0162 3036448

StadtLandKlassik - Konzert in Potzlow

zur Homepage