Unsere Themenseiten

:

Feuerteufel reißt Nachbarn aus dem Schlaf

Die Nachbarn Frank Hauser und Christian Köpke-Kutschbauch sind sauer. In der Nacht zum Sonntag hatte es im Keller ihres Hauses bereits zum dritten Mal in Folge innerhalb von vier Wochen gebrannt.
Die Nachbarn Frank Hauser und Christian Köpke-Kutschbauch sind sauer. In der Nacht zum Sonntag hatte es im Keller ihres Hauses bereits zum dritten Mal in Folge innerhalb von vier Wochen gebrannt.
Uwe Werner

Zum dritten Mal innerhalb von vier Wochen brannte es in der Nacht zum Sonntag in der Schmöllner Dorfstraße 63. Doch dieses Mal hinterließ der Brandstifter Spuren.

Eine kurze und unruhige Nacht zum Sonntag liegt hinter den Bewohnern des Mehrfamilienhauses in der Schmöllner Dorfstraße 63. Sie wurden aus dem Schlaf gerissen, nachdem gegen 0.45 Uhr in ihrem Keller ein Feuer ausgebrochen war. Die Freiwillige Feuerwehr Schmölln und Kameraden zweier weiterer Wehren waren schnell zur Stelle und konnten die Flammen löschen.

Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Feuerwehrmänner Atemschutzgerät tragen mussten, um die Bewohner ins Freie zu geleiten. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden. Die Mieter verbrachten die Zeit während der Lösch- und Lüftungsarbeiten in den Autos vor dem Haus.

Drei Brände in vier Wochen

Nicht zum ersten Mal mussten die Einsatzkräfte wegen eines Brandes zum Neubau ausrücken. Bereits drei Mal hatte es in den vergangenen vier Wochen in dem Hausaufgang gebrannt, wie Frank Hauser, einer der betroffenen Nachbarn, schilderte. Aus diesem Grund gingen die Einsatzkräfte von Brandstiftung aus.

Die Kriminaltechniker bestätigten diese Vermutung. Nach Auswertung der vor Ort genommenen Spuren und Zeugenaussagen konnten die Ermittler einen ersten Verdächtigen festnehmen. Er wurde am Sonntag eingehend befragt, wie Polizeihauptkommissar Matthias Drafz bestätigte.