MEHR DIEBSTÄHLE

Firmen im Visier krimineller Banden

Viele Unternehmen wurden in der Uckermark Opfer von Verbrechern. Auch wenn noch keine konkreten Zahlen für 2016 vorliegen, rechnet die Polizei erneut mit vielen Fällen. Vor allem auf eine Art Diebesgut haben es die Täter abgesehen.
Sebastian Klaus Sebastian Klaus
Die Zahl der Einbrüche in Firmen und Baustellen in Prenzlau ist deutlich angestiegen. Häufig haben es die Täter auf Firmenfahrzeuge abgesehen.
Die Zahl der Einbrüche in Firmen und Baustellen in Prenzlau ist deutlich angestiegen. Häufig haben es die Täter auf Firmenfahrzeuge abgesehen. Daniel Maurer
Uckermark.

Bis Ende September hat die Polizeiinspektion Uckermark in diesem Jahr bereits 40 Diebstähle von Firmengeländen in Prenzlau gezählt. Dies teilte Polizeioberrat Jürgen Kreßmann, Leiter der Polizeiinspektion Uckermark bei der Vorstellung der Polizeistatistik im Hauptausschuss der Stadt Prenzlau mit. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2015 waren es 47 solcher Fälle, im Jahr davor lediglich 42. Und auch in anderen Städten der Uckermark nahm die Zahl dieser Art von Diebstählen in den vergangenen Jahren zu: So stieg beispielsweise die Zahl in Templin von 38 im Jahr 2014 auf 49 ein Jahr später. In Angermünde erhöhte sich die Zahl im gleichen Zeitraum von 41 auf 44. Lediglich Schwedt verzeichnete eine deutliche Abnahme von 105 Fällen im Jahr 2014 auf 86 gemeldete Diebstähle 2015.

„Bei den Einbrüchen handelt es sich zum großen Teil um Bandenkriminalität“, erklärte Kreßmann. „Zum Teil stammen die Banden aus Polen, aber auch deutsche Gruppierungen sind darunter.“

StadtLandKlassik - Konzert in Uckermark

zur Homepage