Ampel außer Betrieb

Gefahr an wichtiger Bundesstraßenkreuzung in Prenzlau

Wer auf der B109 oder B198 in Richtung Pasewalk, Neubrandenburg oder in Richtung A11 oder A20 unterwegs ist, muss am Dienstag besonders aufpassen.
Heiko Schulze Heiko Schulze
Steffen Stiebritz demontiert die provisorische Lichtsignalanlage an der Prenzlauer "Babette-Kreuzung".
Steffen Stiebritz demontiert die provisorische Lichtsignalanlage an der Prenzlauer „Babette-Kreuzung”. Heiko Schulze
Große Vorsicht ist geboten: Am Dienstag bleiben die Lichtsignalanlagen an der Bundesstraßenkreuzung B109/B198 aus.
Große Vorsicht ist geboten: Am Dienstag bleiben die Lichtsignalanlagen an der Bundesstraßenkreuzung B109/B198 aus. Heiko Schulze
Wartungstechniker Fred Behland (rechts) von der Firma Stührenberg, Niederlassung Neubrandenburg, bespricht sich mit Steffen Stiebritz.
Wartungstechniker Fred Behland (rechts) von der Firma Stührenberg, Niederlassung Neubrandenburg, bespricht sich mit Steffen Stiebritz. Heiko Schulze
Die "Babette-Kreuzung" ist die wichtigste Kreuzung in der Uckermark-Kreisstadt. Zwei Bundesstraßen und eine Landesstraße treffen dort zusammen, um den Verkehr auf die Autobahnen A 11 und A 20 beziehungsweise in Richtung Pasewalk, Brüssow, Gramzow oder Neubrandenburg zu lenken.
Die „Babette-Kreuzung” ist die wichtigste Kreuzung in der Uckermark-Kreisstadt. Zwei Bundesstraßen und eine Landesstraße treffen dort zusammen, um den Verkehr auf die Autobahnen A 11 und A 20 beziehungsweise in Richtung Pasewalk, Brüssow, Gramzow oder Neubrandenburg zu lenken. Heiko Schulze
2
SMS
Prenzlau.

Am Dienstag werden die Lichtsignalanlagen an der wichtigsten Prenzlauer Bundesstraßenkreuzung, der „Babette-Kreuzung”, außer Betrieb gesetzt. Dort treffen die Bundesstraße B 109, B 198 und die L 26 aufeinander. Die besondere Aufmerksamkeit aller Kraftfahrer, Radfahrer und Fußgänger ist gefordert.

Schwerlasttransporte waren der Grund

Hintergrund ist der Rückbau der im Herbst 2017 errichteten Provisorischen Ampelanlage. Diese war mobil konstruiert, um die Durchfahrten von Schwerlasttransportern mit Überlängen, beladen mit Teilen von Windkraftanlagen zu ermöglichen, schilderte Fred Behland von der Firma Stührenberg.

Inbetriebnahme kurzfristig geplant

Wenn es beim Rückbau der provisorischen und dem Aufbau der dauerhaften Lichtsignalanlage zu keinen Verzögerungen kommt, soll die Ampel noch am Dienstag wieder in Betrieb genommen werden können. Die Maßnahme ist beim Landesbetrieb für Straßenwesen angemeldet worden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet