:

Goldfischteich wird aus dem Schlaf geweckt

Björn Radeke bringt einen der vier Frösche auf seinen Platz im Stadtparkteich.
Björn Radeke bringt einen der vier Frösche auf seinen Platz im Stadtparkteich.
Armin Gehrmann

Fast jeder Prenzlauer verbindet ganz persönliche Erinnerungen mit dem kleinen Teich. Nicht nur diese werden mit der Hilfe der Leser aufgefrischt.

Zu einem Bad der besonderen Art stieg Björn Radeke, Mitarbeiter der Firma Reserv, in das kalte Wasser des Goldfischteiches im Prenzlauer Stadtpark. Bei nur sechs Grad Außentemperatur war das trotz wärmender Arbeitsbekleidung und Wathosen kein angenehmes Unterfangen. Zusammen mit René Lüdtke installierte er die vier Wasser speienden Frösche, nachdem dafür die Pumpe und die Tragegestelle in Position gebracht waren. Nun hat der Teich neben der Robbenfigur in seiner Mitte vier weitere kleine Fontänen.

Nicht nur die Reinigung des kleines Teiches steht bevor. Auch die Rückkehr der Brunnenfiguren nach historischem Vorbild ist geplant. Dass diese gelingen kann, möchten auch die Medienmacher von Uckermark Kurier und Uckermark TV zusammen mit ihren Besuchern des ersten Wasserturm-Festes am 14. Mai unterstützen. Vielleicht verbinden Sie, liebe Leserinnen und Leser, ganz persönliche Erinnerungen mit dem Goldfischteich? Den ersten Kuss, einen Ausflug mit den Kindern. Wir sind gespannt auf ihre Fotos und ihre Geschichten.