850. JUBILÄUM

Gramzower Fest geht in die Geschichte ein

An die Feierlichkeiten zum 850. Geburtstag Gramzows, des ältesten Ortes der Uckermark, wird man sich noch lange erinnern. Der Festumzug am Sonnabend aber war ein ganz besonderer Höhepunkt.
Bernhardt Rengert Bernhardt Rengert
Unter den zahlreichen Pferden des Umzuges war dieser Eselkarren etwas ganz Besonderes.
Unter den zahlreichen Pferden des Umzuges war dieser Eselkarren etwas ganz Besonderes. Bernhardt Rengert
Bis zuletzt wurde an Details gefeilt.
Bis zuletzt wurde an Details gefeilt. Bernhardt Rengert
Die erste urkundliche Erwähnung 1168.
Die erste urkundliche Erwähnung 1168. Bernhardt Rengert
Vierzig Jahre DDR haben viele noch selbst erlebt.
Vierzig Jahre DDR haben viele noch selbst erlebt. Bernhardt Rengert
Mit der Zeit wurde selbst diese Fahne ziemlich schwer.
Mit der Zeit wurde selbst diese Fahne ziemlich schwer. Bernhardt Rengert
Flüchtlinge bauten nach 1945 eine katholische Kirche in Gramzow.
Flüchtlinge bauten nach 1945 eine katholische Kirche in Gramzow. Bernhardt Rengert
Das waren noch Zeiten...
Vierzig Jahre DDR haben viele noch selbst erlebt. Bernhardt Rengert
Ganz stilecht wurde an den 7. Oktober erinnert.
Ganz stilecht wurde an den 7. Oktober erinnert. Bernhardt Rengert
Ohne Eisenbahn ist Gramzow nicht zu denken.
Ohne Eisenbahn ist Gramzow nicht zu denken. Bernhardt Rengert
Gleich geht's los ...
Gleich geht's los ... Bernhardt Rengert
Der Henker durfte nicht fehlen.
Der Henker durfte nicht fehlen. Bernhardt Rengert
Die Gemeindeschwester ist vielen noch in guter Erinnerung.                                                                                                       
Die Gemeindeschwester ist vielen noch in guter Erinnerung. Bernhardt Rengert
Im Biedermeier wusste man sich gut zu kleiden: Gramzows „Flotte Bienen“ zeigten es.
Im Biedermeier wusste man sich gut zu kleiden: Gramzows „Flotte Bienen“ zeigten es. Bernhardt Rengert
Die Prämonstratenser fassten als erste Fuß im Slawenland und schufen Großartiges in Gramzow.  
Die Prämonstratenser fassten als erste Fuß im Slawenland und schufen Großartiges in Gramzow. Bernhardt Rengert
Um 1900 gab es die erste freiwillige Feuerwehr im Ort.                                                      
Um 1900 gab es die erste freiwillige Feuerwehr im Ort. Bernhardt Rengert
Originell im Zug dabei: der „Mauerfall“ 1989.                                                          
Originell im Zug dabei: der „Mauerfall“ 1989. Bernhardt Rengert
Die „Goldenen Zwanziger“ waren bei allem Glimmer auch von der Hyper-Inflation gekennzeichnet.  
Die „Goldenen Zwanziger“ waren bei allem Glimmer auch von der Hyper-Inflation gekennzeichnet. Bernhardt Rengert
Die „Klosterstrolche“ hatten sichtlich Spaß am Umzug und feierten lautstark mit den Zuschauern.                                                           
Die „Klosterstrolche“ hatten sichtlich Spaß am Umzug und feierten lautstark mit den Zuschauern. Bernhardt Rengert
Zahlreiche Besucher zog es in den ältesten Ort der Uckermark, um das Jubiläum zu feiern.
Zahlreiche Besucher zog es in den ältesten Ort der Uckermark, um das Jubiläum zu feiern. Bernhardt Rengert
Gramzow.

Drei Tage hat Gramzow gefeiert und bewiesen, was möglich ist, wenn gemeinsam an einem Strang gezogen wird. Das Festprogramm wies zwar etliche Höhepunkte auf, aber der Festumzug schlug sie wohl alle. Mit viel Engagement, ideenreich und originell bis ins Detail gestaltet, hatte das Festkomitee um Manuela Schulz da ein Meisterstück abgeliefert, das die Messlatte für künftig ähnliche Jubiläumsumzüge in der Uckermark verdammt hoch hängt. Als Friseurin und sozusagen „Fachfrau für das Schöne“ hatte sie mit ihren Mitstreitern tatsächlich ganze Arbeit geleistet.

Sehr zur Freude der Gramzower und tausender Besucher, die eng gedrängt bei strahlendem Sonnenschein die Straßen säumten und begeistert den abwechslungsreichen und farbenfrohen Zug verfolgten. Was allein in diesen Minuten an Handyfotos und kurzen Filmsequenzen in die weite Welt gesandt wurde, ist bestes Marketing für einen Ort, der stolze 850  Jahre alt und trotzdem jung geblieben ist.

zur Homepage