PLATZ FÜR NEUES

Haus an der B 109 verschwunden

Die Firma BTT rückte am Sonnabend mit schwerem Gerät an der Bundesstraße 109 in Prenzlau an.
Heiko Schulze Heiko Schulze
Erbarmungslos und doch mit dem notwendigen Feingefühl greift der von Gerd Kücken gesteuerte Bagger in die Vorderfassade des Altbaus.
Erbarmungslos und doch mit dem notwendigen Feingefühl greift der von Gerd Kücken gesteuerte Bagger in die Vorderfassade des Altbaus. Heiko Schulze
Mit dem Haus verschwindet ein Stück Geschichte der Stadt.
Mit dem Haus verschwindet ein Stück Geschichte der Stadt. Heiko Schulze
Auf dem attraktiven Grundstück zwischen Neustädter Damm und Uckerpromenade werden 13 neue Wohnungen entstehen.
Auf dem attraktiven Grundstück zwischen Neustädter Damm und Uckerpromenade werden 13 neue Wohnungen entstehen. Heiko Schulze
BTT-Bauleiter Marco Klingbeil hat das Geschehen im Blick.
BTT-Bauleiter Marco Klingbeil hat das Geschehen im Blick. Heiko Schulze
Prenzlau.

BTT-Kranfahrer Gerd Kücken brachte am Sonnabend gleich ein ganzes Wohnhaus zum Einsturz. Geplant, beruhigt Bauleiter Marco Klingbeil, der das Geschehen an der halbseitig gesperrten Bundesstraße 109 überwachte. Der Abriss sei notwendig, um Baufreiheit für 13 neue Wohnungen zu schaffen, die die Kessler-Bau Group dort in diesem Jahr errichten möchte.

Der Sonnabend wurde als Wochentag für den Abriss bewusst gewählt, um die Einschränkungen für den Berufs- und Fernverkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße möglichst gering zu halten.

zur Homepage