Unsere Themenseiten

:

Jetzt schon ganz gespannt auf die „Kulinarische Meile“

Kerstin Kisser aus Neubrandenburg war beim Stadtfest dabei und freut sich jetzt schon auf die nächsten Höhepunkte in Prenzlau.

VonClaudia MarsalDer Prophet gilt nichts im eigenen Land, sagt der Volksmund. Oft öffnet erst ein Blick von außen die Augen auf das, was man ...

VonClaudia Marsal

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land, sagt der Volksmund. Oft öffnet erst ein Blick von außen die Augen auf das, was man hat.

Prenzlau.Kerstin Kisser ist begeistert. Von der Stadt Prenzlau an sich und vom kulturellen Angebot, an dem die Neubrandenburgerin seit einiger Zeit teilhat.
Ihr Freund hatte die kaufmännische Angestellte Anfang des Jahres erstmals in die uckermärkische Kreisstadt „gelockt“. Ihr erster Besuch galt der Hochzeitsmesse. „Das war reiner Zufall, an diesem Wochenende war sie in Prenzlau das größte Ereignis“, erinnert sie sich zurück. In der Folge sei sie dann des Öfteren übers Wochenende hier geblieben und jedes Mal total erstaunt gewesen, wie viel angeboten wird. Konzerte, Ausstellungen, Tanzveranstaltungen – die Palette sei so groß, dass für jeden Geschmack etwas dabei sei, ist die Mutter zweier Kinder überzeugt. „Mir hat auch die Landesgartenschau sehr gefallen, und ich bewundere, was die Stadt alles in Ufernähe geschaffen hat. Außerdem die vielen freundlichen Menschen in der Geschäften und Gaststätten – das finde ich auch erwähnenswert“, schwärmte sie im Gespräch mit der Zeitung.
Total gefallen habe ihr vor zwei Wochen auch das Stadtfest. „Jetzt freue ich mich schon wieder auf die Kulinarische Meile, also die lange Tafel, die am 21. Juni ab 17Uhr in der Innenstadt aufgebaut wird“, erzählte die Neubrandenburgerin. Vor allem der Stöckelschuhlauf interessiert sie dabei. Kerstin Kisser gibt der Stadt ein Bienchen.