Exklusiv für Premium-Nutzer

Spendepraxis in der Kritik

:

Kein Fahrgeld für Blutspender

Kerstin Schweiger, Pressesprecherin DRK
Kerstin Schweiger, Pressesprecherin DRK
DRK

Wer mit seinem Blut anderen helfen will, muss das weiter unentgeltlich tun, sagt das DRK. Aufwandsentschädigungen werden selbst bei langen Anfahrten nicht gezahlt.

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital22,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel: