Unsere Themenseiten

Feuer in Beenz

:

Kriminaltechniker untersuchen Brand

Bei dem leerstehenden Haus brannte der Dachstuhl aus.
Bei dem leerstehenden Haus brannte der Dachstuhl aus.
Kai Horstmann

Das Feuer in einem Haus im Beenzer Heidereiterweg (Nordwestuckermark) gibt Rätsel auf. Jetzt wird nach der Brandursache gesucht.

Am Montag haben Kriminaltechniker die Branduntersuchungen in dem Haus im Heidereiterweg am Ortsrand von Beenz fortgesetzt. Dort war am Sonnabend aus bisher noch ungeklärter Ursache gegen 21 Uhr ein Feuer in einem leerstehenden Gebäude ausgebrochen. Gebrannt hat vor allem der Dachstuhl, der bei dem ehemaligen Bauernhaus völlig zerstört wurde. Dagegen ist das Erdgeschoss vom Feuer weitgehend verschont geblieben. Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Gollmitzer, Lindenhagen, Wilhelmshof-Schönermark und Schapow-Wittstock. Laut Polizeipressesprecher Gerald Pillkuhn können noch keine Angaben zum Ausbruch des Feuers gemacht werden.

Jahrelanger Leerstand

Am Sonntag gegen 11 Uhr mussten diese Feuerwehren, mit Ausnahme der von Schapow-Wittstock, noch einmal in den Heidereiterweg ausrücken. Aus einigen kleinen Brandnestern stieg erneut Rauch auf, die dann aber endgültig gelöscht werden konnten. Seit kurz nach der Wende steht das Gebäude, zu dem 15 000 Quadratmeter Land gehörten, die überwiegende Zeit leer.