Unsere Themenseiten

Brenzlige Situation

:

Mann übergießt sich mit Benzin

Für Aufregung sorgte am Dienstag ein 19-jähriger Syrer, der sich in Prenzlau mit Benzin übergoss.
Für Aufregung sorgte am Dienstag ein 19-jähriger Syrer, der sich in Prenzlau mit Benzin übergoss.
Grafik/nk

Ein junger Syrer hat am Dienstag an einer Tankstelle in Prenzlau für Tumult gesorgt. Polizisten konnten ihn überwältigen.

Ein 19-jähriger Syrer hat am Dienstagnachmittag an der Tankstelle in der Stettiner Straße damit gedroht, sich mit Benzin zu übergießen. Anschließend lief der Mann mit einem Kanister in Richtung Innenstadt.

Zeugen alarmierten die Polizei. Als der Mann die Uniformierten bemerkte, goss er den Inhalt des Kanisters über sich aus und rannte weiter. Wie Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß von der Direktion Ost am Mittwoch mitteilte, zwang er bei seiner Flucht Auto- und Busfahrer zu teils gefährlichen Brems- und Ausweichmanövern.

Letztlich konnten die Beamten den jungen Syrer überwältigen, bevor Schlimmeres geschah. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Beim Zugriff erlitt einer der Polizisten leichte Verletzungen. Wie sich herausstellte, hatte der Migrant bereits vor seiner Tat an der Tankstelle in der Stettiner Straße randaliert und gegen einen Lkw sowie gegen ein Auto getreten.

Das Motiv seiner Tat liegt noch im Dunkeln.

Kommentare (8)

Only the Brave!

Er war wohl Nichtrauer und Hatte kein Feuerzeug bei sicht in der Tankstelle gibt es welche

In Prag hat sich der Pastor auch angesteckt

Sorry, ihr „mutigen“ Kommentatoren hier, aber habt ihr wirklich jegliche Menschlichkeit verloren? Was steckt hinter solchen Kommentaren? Der pure Hass auf Menschen, denen es schlechter geht als Euch? Frau Hackbart: in solcher Situation ist die die Headline ebenfalls völlig unpassend.

Wenn man die Wahrheit schreibt, braucht man kein Mut, bei der Stasi in der DDR, muste man Mut haben die Wahrheit zu sagen

So mancher unheilbarer kranker würde gerne weiterleben. Warum blieb er nicht in sein Land, so werden Steuergelder verschwendet, für Schülerbusse ist kein Geld da

Ja. Da haben Sie Recht: manch unheilbar kranker möchte leben bleiben. Der Rest Ihrer Argumentation erschließt sich mir nicht. Einschränkungen des öpnv gab es auch vor 2015. Steuergelder wurden auch vorher verschwendet. Aber nicht an Flüchtlinge- damals wie heute nicht. Die meisten kommen vermutlich, um aus einem unsicheren und vermutlich sehr viel schlechterem leben in ein besseres zu kommen . Dass sie so leben können, wie sie hier leben liegt an einer humanitären Verfassung, an Russen, amis und vielen anderen, die ihr Leben ließen, um Deutschland vom nationalsozialismus zu befreien. Auch damals gab es Flüchtlinge, denen geholfen wurde.

Danke Ambellan,bis gestern habe ich mich geschämt hier im Nordosten zu Leben und konnte garnichts dazu schreiben vor Wut wegen den kranken Kommentaren hier,mir wäre sonst was rausgerutscht,aber Sie haben mit allem den Nagel auf Kopf getroffen.Wie verzweifelt müßen die Menschen sein um sowas tun zu wollen obwohl es ihnen ja gut geht hier. Und was ich nicht von der Redaktion verstehe ist,daß der Hirnkranke nicht gesperrt wird,es geht um Menschen und da hat das alles mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun.