Unsere Themenseiten

Betrunken am Steuer

:

Mit 2,28 Promille auf A11 unterwegs

Die Polizei nahm den Autofahrer vorläufig fest.
Die Polizei nahm den Autofahrer vorläufig fest.
Archiv Nk

Autofahrern fiel auf der Autobahn ein Wagen auf, dessen Fahrer ihn offenbar nicht im Griff hatte. Die Polizei musste eingreifen.

Aufmerksame Autofahrer haben der Polizei den entscheidenden Hinweis gegeben, dass auf der Autobahn 11 in Richtung Norden ein Ford Mondeo mit Berliner Kennzeichen unterwegs ist, dessen Fahrer das Auto scheinbar nicht im Griff hätte. Bei einer Prüfung des angegebenen Kennzeichens stellte sich heraus, dass der dazugehörige Pkw nach Diebstahl in die Fahndung gesetzt worden war.

40-Jähriger auch ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Zwischen den Anschlussstellen Pfingstberg und Warnitz konnten Polizisten das Fahrzeug dann stoppen. Hinter dem Steuer fand sich ein 40-jähriger Osteuropäer, welcher einen Atemalkoholwert von 2,28 Promille aufwies. Eine Fahrerlaubnis besaß er hingegen nicht. Ihm wurden Handfesseln angelegt, eine vorläufige Festnahme erfolgte. Wie es mit ihm weitergeht, wird geklärt. Der Ford kann nach kriminaltechnischer Untersuchung wieder an seine rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden.

Kommentare (1)

Deutschland ist bald leergeklaut, Dank der Regierung, bei einer anderen, wäre es minimaler, da wird eine härtere Gangart mit den Dieben geschaltet