:

Museumsbahn fährt zum letzten Mal

Moritz und Ann-Sophie Schütz probieren eine Draisinen-Fahrt aus.
Moritz und Ann-Sophie Schütz probieren eine Draisinen-Fahrt aus.
Andrea Dittmar

Das Gramzower Eisenbahnmuseum geht in die Winterpause. Doch vorher können sich Fans  noch einmal satt sehen und Sammler kleine Schätze finden.

2000 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Fördervereinsmitglieder des Eisenbahnmuseums Gramzow 2015 in die Ausstellung auf dem weiträumigen Museumsgelände gesteckt. Am Sonnabend und Sonntag sind die letzten Museumtage - für alle Eisenbahnfreunde also die letzte Chance, die historischen Loks und Personenwagen zu besichtigen. Darunter findet sich zum Beispiel auch ein Personenwagen der legendären Heidekrautbahn von 1923. Fahrtüchtig ist der Waggon allerdings noch nicht. Doch er wird gerade aufwendig von den Vereinsmitgliedern restauriert.

Die Halloween-Fahrt mit dem Museumszug zwischen Gramzow und Damme am Samstagabend ist bereits ausverkauft. Danach wird ihr Betrieb während der Winterpause eingestellt. "Am Sonntag gibt es noch unseren Modelleisenbahn-Markt, wo sich viele Sammlerstücke finden lassen", sagte Werner Lehmann, der Vorsitzende des Fördervereins. Besonders viele Modellbahnen aus DDR-Zeiten finden sich hier, berichtete Sammler Andreas Noack. Und mit einer alten Diesellok fährt Eberhard Schwanebeck vom Förderverein des Museums mit den jüngsten Eisenbahnfans.

Das Museum ist am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.