Unsere Themenseiten

Konflikt mit Syrern

:

Nicht der erste Konflikt an Prenzlauer Schule

Nach dem Ausraster einiger Syrer kam die Polizei zur Grabowschule.  
Nach dem Ausraster einiger Syrer kam die Polizei zur Grabowschule.
Heiko Schulze

Ein Ausraster von syrischen Flüchtlingen hat Folgen. Nun wird geprüft, wie man die Sicherheit an der Grabowschule erhöhen kann.

Der große Polizeiansatz vom Dienstag dieser Woche ist Gesprächsthema Nummer 1 in Prenzlau. Die Einsatzkräfte waren an die Grabowschule gerufen worden, weil dort eine Unterredung mit den Angehörigen eines syrischen Schülers aus dem Ruder gelaufen war. In der Folge wurde ein 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt. Zu den Hintergründen befragt, erklärte die Schulleitung, dass man an besagtem Tag erstmals durch eine Mutter von der sexuellen Belästigung einer Schülerin erfahren habe.

Nach sexueller Belästigung klare Ansprache

Im Beisein der Frau sei am Morgen ein Gespräch mit der Sozialarbeiterin, einem Dolmetscher und dem betroffenen Jungen syrischer Herkunft anberaumt worden. Hier wurden die Verhaltensregeln erklärt und bei weiterem Fehlverhalten ein Schulverweis angedroht. Anschließend erfolgte eine so genannte Gefährderansprache durch die Polizei.

Nicht wegen sexueller Belästigung

Das unangemessene Auftreten von drei Asylbewerbern im Büro der Schulleitung habe hingegen nichts mit der Anzeige wegen sexueller Belästigung zu tun gehabt. Hintergrund waren hier Auseinandersetzungen zwischen Schülern. Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) will die Situation zwar nicht beschönigen, rät aber zu Augenmaß. Er räumte ein, dass es an dieser Schule in der Vergangenheit bereits Auseinandersetzungen gab. In einem Fall sogar mit Tätlichkeiten und anschließender Anzeige bei der Polizei.

In Kooperation mit dem Flüchtlingsheim

Nach dem aktuellen Fall seien nun Maßnahmen besprochen worden, um die Sicherheit zu erhöhen. Darüber hinaus wird es kurzfristig ein weiteres Gespräch mit den Integrationsbeauftragten von Stadt und Kreis sowie der Polizei geben, um deeskalierende Maßnahmen zu ergreifen.

Kommentare (6)

diese Sorte Mensch dahin wo sie hergekommen sind - Syrien ist jetzt ein sicheres Land, sicher genug für dieses Klientel - sie haben lange genug auf unsere Kosten gelebt und sollten sich schleunigst um den Wiederaufbau ihrer Heimat kümmern - dabei könnten sie sich richtig entfalten, profilieren und gehen einer sinnvollen Beschäftigung nach - (wie wahr ist das was wir mal in der Schule in Vererbungslehre gelernt haben!!!)

und vielen vielen anderen Menschen aus der Seele. Jetzt kommen sicher wieder dumme Kommentare von den Befürwortern des ganzen Asylwahnsinns welche Rechtsradikalismus unterstellen.... Das interessiert mich aber nicht! Projekt Multikulti ist als gescheitert zu betrachten!

mich würde interessieren wie das von Ihnen geforderte Augemasz aussieht. Wahrscheinlich gehen Ihnen erst die Augen über, wenn auch an Ihrer Schule gemessert wird. Und dann dürfen wir uns wieder diese nicht mehr zu ertragenen Warum-Flehrufe anhören. Obwohl jeder weiss warum das alles geschieht. Ups ich vergaß 90% der Bevölkerung haben ja für ein "Weiter So" votiert. Na dann....

Wenn ich es richtig gelesen habe, dann handelt die Schule doch. Beim nächsten Mal gibt es einen Schulverweis. Und auch die Polizei war schnell vor Ort. Wenn der Bürgermeister Augenmaß einfordert, finde ich das sehr richtig. Er meint damit ja gerade nicht, bei den ausländischen Mitbürgern alle Augen zuzumachen, sondern gleiches Recht für alle. Unsere Gäste müssen unsere Kultur akzeptieren, genauso wie jeder Deutsche unsere Kultur und unsere Gesetze akzeptieren muss. Bleibt zu hoffen, dass auch deutsche Schüler, die sich an Mädchen vergreifen, entsprechend zur Rechenschaft gezogen werden. Unerträglich finde ich immer wieder, dass hier in den Kommentaren, bei Pegida und AfD etc. alle Ausländer über einen Kamm geschoren werden. Von wegen, Syrien ist ein sicheres Land! Da hat wohl jemand in den vergangenen Jahren nur "Dschungelcamp" und "Bauer sucht Frau" gesehen.

schwingt schon wieder. Herr/Frau Wilhelm ich kann nicht erkennen das hier Front gegen eine bestimmte Personengruppe gemacht wurde. Und ich kann auch nicht erkennen das hier von einem deutschen Schüler die Rede war. Und die allgemeinen Totschlagargumente: "Die Deutschen machen das ja auch....." sind mittlerweile so abgegriffen das diese nicht mehr ziehen. Wo haben Sie erkennen können, dass hier die angesprochenen Pegida oder AfD sprechen, vllt. sind das ja einfach nur besorgte Bürger oder Bürger die langsam die Schnau... voll haben von diesem " Ach geben wir Ihnen noch eine Chance." Und haben Sie keine Angst: Das gleiche Recht für alle setzt unsere unabhängige Justiz schon durch. Diese kann Angst kann ich Ihnen nehmen. Und ob Syrien ein sicheres Land ist oder nicht entscheiden zum Glück nicht Philanthropen wie Sie. Sarkasmus an: Also.... Auf ein Weiter So!!! Sarkasmus aus.

sind es keine Gäste die hier um sonst leben und sich nicht an die Regeln eines Staats halten können. Und kamen illigal über die Grenze um gut zu leben