:

Plötzlicher Regen bringt Autofahrer ins Schleudern

Mehrere Autofahrer sind von der umschlagenden Witterung überrascht worden.
Mehrere Autofahrer sind von der umschlagenden Witterung überrascht worden.
Thomas Walther

Mehrere Autos sind am Mittwochabend auf der Autobahn 20 bei Gramzow ineinandergerast. Starker Regen hatte die Fahrbahn in eine gefährliche Rutschpartie verwandelt.

Plötzlich Eisregen im Oktober? Das scheint einigen Zeugen zufolge am Mittwochabend auf der Autobahn 20 der Grund für einen schweren Unfall gewesen zu sein. Der Fahrer eines BMW verlor gegen 18 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Prenzlau-Süd die Kontrolle (Richtung Kreuz Uckermark) über seinen Wagen und rutschte in die Leitplanke. Als ihm der nachfolgende Kraftfahrer eines VW Caddy zu Hilfe eilen wollte, wurde diesem genau das zum Verhängnis. Ein drittes Auto, dessen Fahrer zwar rechtzeitig bremste, aber offensichtlich die rutschige Fahrbahn unterschätzt hatte, raste in den Kleintransporter. Glück im Unglück: Der Firmen-Caddy hatte jede Menge Feuerlöscher geladen, die den Zusammenstoß mit dem Audi unbeschadet überstanden.

Der Fahrer des Kleintransporters wurde bei der Karambolage schwer verletzt, die anderen beiden Fahrer leicht. Rettungskräfte brachten die Männer ins Krankenhaus nach Prenzlau. Zeitgleich ereignete sich auf der entgegengesetzten Fahrbahn ein weiterer Verkehrsunfall. Ein Autofahrer, dessen ganze Aufmerksamkeit offenbar der Rettungsaktion galt, rutschte ebenfalls in die Leitplanken. Die Autobahn 20 musste in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden, was für kilometerlange Staus im Feierabendverkehr sorgte.