TROTZ VANDALISMUS

Prenzlau baut für Jugend Haus mit Seeblick

Die Kreisstadt hat ein Herz für den Nachwuchs. Obwohl es Klagen über Lärm und Vandalismus gibt, wird für die jungen Leute investiert.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Die Stadtverwaltung hofft, dass der Bau lange so gut erhalten bleibt.
Die Stadtverwaltung hofft, dass der Bau lange so gut erhalten bleibt. Claudia Marsal
Prenzlau.

Treffen an der Uckerpromenade sind seit jeher beliebt bei jungen Leuten in Prenzlau. Bis in den Herbst hinein geht es am Ufer des Sees hoch her. Manchmal bis früh morgens und mit unübersehbaren Folgen. Beschwerden über Ruhestörungen und Vandalismus beschäftigen die Stadt seit Jahren. Trotzdem hat die Kommune jetzt ihr Okay für ein weiteres Begegnungshäuschen gegeben.

Gegenüber dem Spielplatz

Der hübsche Holzbau wurde in dieser Woche neben dem großen Spielplatz gegenüber des Seeparks errichtet. Noch ist das mit mehreren Sitzbänken ausgestattete Objekt eine Augenweide. Die Macher um Eckhard Kroll haben sich abermals viel Mühe beim Aufbau gegeben.

Unbewohnte Stelle gewählt

Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) hofft, dass die Jugendlichen die Geste zu schätzen wissen. Als Standort habe man extra eine Stelle gewählt, wo es keine direkte Wohnbebauung gebe, damit sich Anwohner nicht gestört fühlen. „Aber dafür, dass das Häuschen in tadellosem Zustand bleibt, müssen die Nutzer selbst sorgen“, appelliert das Stadtoberhaupt an alle, einen pfleglichen Umgang an den Tag zu legen.

Rückbau droht

Sollten Wände und Mobiliar abermals beschmiert oder zerschlagen werden, gebe es keinen anderen Weg als den Rückbau. „Und das kann doch nicht im Interesse der jungen Leute sein“, sagt Sommer. Er animiert die Nutzer, ein Auge auf andere zu haben. „Schön wäre auch, wenn Eltern dort ab und an mal nach dem Rechten sehen.“

 

StadtLandKlassik - Konzert in Prenzlau

zur Homepage