Wohnraum

Prenzlau schließt Flüchtlingsunterkunft

Die Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Prenzlau macht Ende Juli dicht. Das hat einen ganz naheliegenden Grund.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Die Wohngruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Prenzlau wird Ende Juli geschlossen.
Die Wohngruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Prenzlau wird Ende Juli geschlossen. Claudia Marsal
0
SMS
Prenzlau.

Die Interessengemeinschaft Frauen und Familie hatte zwei Jahre lang die Einrichtung in Prenzlau in der Schwedter Straße geleitet, zeitweise mit elf Mitarbeitern. Aber Ende Juli ist Schluss: Die Wohngruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge wird geschlossen. Bereits jetzt wohnen nur noch acht Jugendliche dort, die nach und nach volljährig werden.

Junge Flüchtlinge zieht es in Großstädte

Die jungen Flüchtlinge aus Syrien, Ghana und anderen Nationen, die vor allem 2016 nach Prenzlau kamen, müssen sich dann eine neue Bleibe suchen – viele zieht es laut der IG Frauen in größere Städte. Neue minderjährige Flüchtlinge kommen nicht mehr nach Prenzlau – sie verbleiben nach den neuen Asylregeln in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Außerdem kommen insgesamt viel weniger Flüchtlinge nach Deutschland als noch 2016 – die europäischen Grenzen sind dicht.

Einige Kündigungen unausweichlich

Laut der IG Frauen konnte das Personal teilweise in anderen Einrichtungen versetzt werden, einigen mussten aber gekündigt werden. Das Gebäude bleibt in Besitz der Uckermärkischen Dienstleistungsgesellschaft (UDG), die Mietverträge laufen aus. Die Räume sollen Wohnraum bleiben.