Unsere Themenseiten

:

Prenzlau wird "Metro Gastro"-Standort

Der neue Schriftzug ist schon zu erahnen am Eingangstor.
Der neue Schriftzug ist schon zu erahnen am Eingangstor.
Claudia Marsal

In Prenzlau geht nach 24 Jahren die Ära "Schaper"-Großhandel zu Ende. Die Maler sind bereits dabei, die grün-orangen Werbeschilder des Marktes zu übertünchen. Aber das ist keinesfalls das Aus, versichert Geschäftsleiter Thomas Noack.

Aus der Prenzlauer "Schaper"-Niederlassung im Gewerbegebiet-Nord wird ein "Metro Gastro"-Markt. Das teilte Geschäftsleiter Thomas Noack am Donnerstag dem Uckermark Kurier mit. Die Umstrukturierung fußt auf einer Weichenstellung des Mutterkonzerns, der Metro AG, welche schrittweise alle 53 "Schaper"-Märkte deutschlandweit auf ein neues Geschäftsmodell umstellen lässt.

Die Arbeitsplätze der 40 Mitarbeiter sind sicher, erklärte Noack. Prenzlau gelte im Verbund seit 24 Jahren als Top-Niederlassung, "die bei der Umsatzerfüllung hervorragend da steht". Der Umbau des 4500 Quadratmeter großen Handelsobjektes geht jetzt auf die Zielgerade. Das Grün-Orange (Schaper) weicht Gelb-Blau (Metro).  Die über 2000 Stammkunden des einzigen uckermärkischen Standortes können ab Mai mit ihrer Karte in allen 107 deutschen Metro- und Metro Gastro-Märkten einkaufen.