Unsere Themenseiten

Ministerbesuch

:

Prenzlauer Molkerei findet zu wenig Fachkräfte

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (links) sprach mit Thomas Lucht, Werkleiter Uckermärker Milch, in Prenzlau.
Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (links) sprach mit Thomas Lucht, Werkleiter Uckermärker Milch, in Prenzlau.
Benedikt Dittrich

Brandenburgs Wirtschaftsminister Gerber war am Mittwoch in der Uckermark unterwegs. Eine Station: Uckermärker Milch in der Kreisstadt.

Albrecht Gerber (SPD) hat am Mittwoch ein offenes Ohr für die Sorgen der Uckermärker Milch GmbH gezeigt. Auf seiner Rundreise durch die Uckermark war Brandenburgs Wirtschaftsminister in der Prenzlauer Molkerei zu Gast. Werkleiter Thorsten Lucht und Geschäftsführer Jürgen Stephani blickten positiv in die Zukunft, hatten aber eine große Sorge, die sie gegenüber dem Minister äußerten: Fachkräftemangel.

Auszubildende erhalten Nachhilfe von Lehrern

Inzwischen ist der Betrieb, der derzeit 17 Auszubildende und rund 170 Fachkräfte beschäftigt, sogar in Gespräch mit Lehrern, um ihren Nachwuchskräften Nachhilfe zu geben, berichtete Lucht bei dem Rundgang. In den Schulen präsentiere man sich bereits, 18-Jährige werden schon aus dem Praktikum heraus als Azubis angenommen.

Klage über Mängel bei der Schulbildung

Dennoch klagt der Betrieb weiterhin über Personalmangel und mangelnde Grundkenntnisse in den Schulfächern bei den Bewerbern, angefangen bei korrekter Sprache bis hin zu Allgemeinwissen in den naturwissenschaftlichen Fächern. Ausbildung als Milchtechniker, das sei ein krisenfester Job, betonte Lucht – trotz der fortschreitenden Automatisierung. Keiner der Roboter, die in dem Werk in Prenzlau inzwischen eingesetzt werden, habe einen Arbeitsplatz vernichtet.