Haus Nummer 10 fertig

:

Prenzlauer Seniorendorf bietet Intensivpflege

Pflegedienstleiterin Silvia Beese (rechts) und Anja Tank sorgen für fachgerechte Betreuung.
Pflegedienstleiterin Silvia Beese (rechts) und Anja Tank sorgen für fachgerechte Betreuung.
Claudia Marsal

In der Neustädter Feldmark geht es voran. Nun nahm der Pflegedienst von Dirk Weise das zehnte Haus für betagte Menschen in Betrieb.

Pflegedienstchef Dirk Weise hatte am Dienstag im Seniorendorf Prenzlau zur feierlichen Inbetriebnahme des zehnten Hauses eingeladen. Ab sofort können hier auch Intensivpflegepatienten betreut werden. Dafür wurden drei spezielle Plätze geschaffen. Mit Pflegedienstleiterin Silvia Beese und Intensivfachbereichsleiterin Anja Tank kümmerten sich während der Neueröffnung zwei Expertinnen um die zahlreich erschienenen Interessenten, die viele Fragen hatten.

Betreuung für schwerkranke Patienten möglich

Sie erläuterten, dass das neue Angebot für Patienten mit verschiedensten Krankheitsbildern gedacht sei, unter anderem, wenn eine Trachealkanüle gelegt sei oder regelmäßig Sauerstoff gegeben werden müsse. Mit der Eröffnung des zehnten Hauses wird der Leerzug des neunten beginnen.

Aktuell zu 85 Prozent ausgelastet

Dort residierten bis dato übergangsweise die diensthabenden Schwestern. Sie haben ihre Räume ab sofort bei den Intensivpflegepatienten. Was die Auslastung der übrigen Häuser anbelangt, ist Dirk Weise zufrieden. Sie liegt aktuell bei 85 Prozent, Tendenz steigend. Zur Verfügung stehen momentan 48 Plätze. Der Pflegedienstchef freut sich, dass nicht nur bei den Uckermärkern ein großes Interesse am Seniorendorf besteht, sondern das Projekt auch bundesweit für Furore gesorgt hat. Selbst aus dem Ausland hat es schon Anfragen gegeben.

Kommentare (2)

Gerade Pflegedienst Weise, eine führende Größe in der Pflegemafia.

Hier geht es ja gerade um öffentliche Verleumdung,daß heisst 5 Jahre.Na dann viel Spaß!