Unsere Themenseiten

:

Regen vermasselt Zweiradfreunden die „Tour de Uck“

Rockige Bands aus Dresden, darunter „Mariejane“, trösteten darüber hinweg, dass die „Tour de Uck“ ins Wasser fiel.  FOTOS (2): HS

Idyllischer geht’s kaum. Das Freizeitheim Sternhagen auf kircheneigenem Grundstück und in Seenähe verspricht Entspannung, Aktion oder Ruhe pur. Jeder ...

Idyllischer geht’s kaum. Das Freizeitheim Sternhagen auf kircheneigenem Grundstück und in Seenähe verspricht Entspannung, Aktion oder Ruhe pur. Jeder könnte dort, um mit dem Preußenkönig Friedrich II zu sprechen, nach seiner Fasson selig werden. Die christlichen Motorradfahrer, bis 1989 aus der DDR, seit 1990 aus der gesamten Bundesrepublik, wissen diesen Ort seit 1988 zu schätzen.
Am Wochenende kamen 133 von ihnen zur diesjährigen „Tour de Uck“. Allerdings war das Wetter dieses Mal so mies, dass die Ausfahrt im wahrsten Sinne ins Wasser fallen musste, bedauert Cheforganisatorin Anke Buserell. „Es war das bisher ,schlimmste‘ Motorradtreffen.“ Der Polizeieskorte, die die „Tour de Uck“ sicher begleiten wollte, musste sie absagen. Zumindest versprach bereits der erste Abend mit dem Auftritt der Berliner Band „Mariejane“ zumindest ein tolles Musikerlebnis unter zwar wolkenverhangenem Himmel. Ebenso begeisterten unplugged „Schade“ aus Dresden und die rockigen Klänge des „Berlin beat club“.
Neben dem miesen Wetter war die ungewisse Zukunft des 1985 umgebauten Kinder- und Jugendfreitzeitheimes ein beherrschendes Thema zwischen Zelten, Maschinen und wärmendem Lagerfeuer. Obwohl das Hauptgebäude mit insgesamt 25 Betten in acht Zimmern, das Querhaus mit Matratzenlager für 15 bis 20 Personen und das großzügige Gelände mit Spielgeräten, Fußball- und Beachvolleyballplatz sowie Campingwiese viel Raum für Aktivitäten bieten – von Seminaren, Klassenfahrten, Familienfeiern bis hin zu Theaterproben – ist die Einrichtung bisher ein Zuschussgeschäft für die Kirche. Selbst die Aufgabe des Kinder- und Freizeitheimes zugunsten eines Wohnprojektes für Suchtkranke war zwischendurch erwogen worden. Aktuell räumt die Kirche eine Frist bis Ende 2014 ein, um das Areal mit innovativen Ideen besser auszulasten und so auch die Einnahmenseite zu verbessern.
Ein „Freundeskreis Sternhagen“ hat sich gefunden, um Ideen zu sammeln, zu bündeln und Aktivitäten auszulösen. Spontan trafen auch die Jungs und Mädchen mit ihren Maschinen in der Kirche zusammen, um gemeinsam Überlegungen anzustellen, um die Zukunft des Hauses und des Grundstückes vor allem für Kinder und Jugendliche zu sichern. Jeden letzten Montag im Monat trifft sich der Freundeskreis öffentlich, das nächste Mal am 24.Juni ab 18 Uhr im Gemeinderaum in Schönermark, Fürstenwerder Straße.
Telefon: 039852 490072