Unsere Themenseiten

:

Riesiger Schaden für Landwirt

Die Feuerwehr ließ den Stall kontrolliert abbrennen.
Die Feuerwehr ließ den Stall kontrolliert abbrennen.
Monika Strehlow

In Fahrenholz stand ein Stall in Flammen. Zum Glück wurden dort keine Rinder gehalten. Doch der Schaden ist enorm.

Zu einem Großeinsatz rückten die Kameraden Gemeinde Uckerland am Donnerstagabend aus. Sie wurden gegen 17.15 Uhr alarmiert, weil in Fahrenholz ein großer Stall brannte. Fünf Wehren aus der Großgemeinde eilten zum Einsatzort, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf die Nebengelasse zu verhindern. In dem Gebäude lagerten 300 Rundballen Stroh - Einstreu für die vielen Tiere des Landwirtes. Die Rinder waren nebenan untergebracht.

Die Feuerwehrleute schafften es nicht mehr, den Brand zu löschen. Sie ließen den Stall kontrolliert abbrennen. Die Rauchwolke war weithin sichtbar. Der Schaden für den Landwirt ist enorm. Auf den ersten Blick rechnet er mit 150 000 Euro, denn zerstört wurde auch die Photovoltaik-Anlage auf dem Gebäudedach.