Unsere Themenseiten

:

Schlagzeilen kommen jetzt direkt aus dem Turm

Nach dreijähriger Planungs- und Bauzeit ist Leben in den historischen Wasserturm der Kreisstadt eingezogen. Als Mieter der Stadtwerke Prenzlau haben dort am Wochenende die Mitarbeiter des Uckermark Kurier und des regionalen Fernsehsenders Uckermark TV ihre neuen Redaktionsräume im Turm und im zweigeschossigen Anbau bezogen.
Nach dreijähriger Planungs- und Bauzeit ist Leben in den historischen Wasserturm der Kreisstadt eingezogen. Als Mieter der Stadtwerke Prenzlau haben dort am Wochenende die Mitarbeiter des Uckermark Kurier und des regionalen Fernsehsenders Uckermark TV ihre neuen Redaktionsräume im Turm und im zweigeschossigen Anbau bezogen.
Heiko Schulze

Die Neugierde ist groß bei den Uckermärkern, was wohl im historischen Prenzlauer Wasserturm passieren mag. Am Adventswochenende gingen dort alle Lichter an.

Grabowstraße 15 A - so lautet die neue Prenzlauer Adresse, unter der ab sofort die Reporter, Redakteure und Medienberater von Uckermark Kurier und Uckermark TV zu erreichen sind. Insgesamt 33 Mitarbeiter des Kurierverlages Uckermark der Nordkurier Mediengruppe haben in dem historischen Teil und dem neu errichteten Anbau des Wasserturmes am Stadtpark als Mieter ihre Arbeit aufgenommen. Ihre gewohnten Telefonnummern und E-Mail-Adresse bleiben unverändert bestehen. Eigentümer und somit Vermieter des in eine neue Zukunft geführten Prenzlauer Wahrzeichens sind die Stadtwerke Prenzlau.

Neugierde wird recht schnell befriedigt

Natürlich haben die Reporter und Redakteure, die schon von Berufs wegen selbst zur Spezies der Neugierigen gehören, großes Verständnis, dass viele Uckermärker darauf brennen, einen Blick hinter die Turmmauern zu werfen. Im Dezember wird den Lesern in den Ausgaben des Uckermark Kurier das auf über 400 Quadratmetern und fünf Etagen verteilte Geschehen im „Medienturm“ ausgiebig vorgestellt. Parallel dazu entsteht ein unterhaltsames Buch, das die Geschichte und Geschichten von Wasserturm und der Redaktion in Wort und Bild bis in die Gegenwart beleuchtet.

Anfang 2016 sind alle Interessenten zum Tag der offenen Redaktionstüren willkommen und ab kommenden Jahr werden speziell für Abonnenten regelmäßig Führungen in Gruppen angeboten. 

Weiterführende Links