:

Schlemmen an der längsten Tafel der Uckermark

Vor allem die schattigen Plätze hinter den Häusern waren bei der kulinarischen Meile schnell besetzt.
Vor allem die schattigen Plätze hinter den Häusern waren bei der kulinarischen Meile schnell besetzt.
Thomas Walther

Mit der kulinarischen Meile luden Gastwirte der Stadt wieder ins große „Lokal ohne Dach“ ein: die Prenzlauer Friedrichstraße. Diesmal gab es Gaumenfreuden aus verschiedenen Ländern Europas. Das Essen war bei Weitem nicht der einzige Programmpunkt.

Die kulinarische Meile ist aus dem Prenzlauer Veranstaltungskalender nicht mehr weg zu denken. Aus der gesamtem Uckermark und darüber hinaus reisen Gäste an, um an der längsten Tafel der Uckermark Platz zu nehmen und zu schlemmen. Das war am Freitag nicht anderes, denn das "Lokal ohne Dach" in der Friedrichstraße ist immerhin 239,21 Meter lang. Bei der achten Auflage der Veranstaltung führten die Gastwirte der Innenstadt die Besucher kulinarisch auf eine Reise über den Kontinent. Was in Europas Töpfen köchelte, tischten sie auf.

Zum Abschluss der Schlemmermeile erlebte die Kreisstadt eine Premiere: den Gummistiefellauf. Es klang wie eine Horde Elefanten, als die sechs tolldreisten Männer und fünf Frauen in viel zu großen Gummistiefeln durch die Friedrichstraße sprinteten. Die Sohlen ihrer Gummistiefel in der Größe 48 klatschten auf das Pflaster. Dennoch meisterten alle den holprigen Parcours, ohne zu stürzen. Die Sieger, Anne-Frieda Reinke und Christoph Schmidt, konnten sich über einen City-Gutschein in Höhe von 100 Euro freuen.