EMPFANGSBEREICH UMGEBAUT

Schöner Warten bei der Polizei

In der Prenzlauer Wache hat sich die Empfangssituation für Hilfe suchende Bürger verbessert. Die Zeiten des Treppestehens sind für die Besucher vorbei.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Damit die Zeit beim Warten nicht lang wird, gibt es Informationsmaterial der Polizei.
Damit die Zeit beim Warten nicht lang wird, gibt es Informationsmaterial der Polizei. Claudia Marsal
Prenzlau.

Darauf haben Bürger und Beamte lange warten müssen: Bei der Prenzlauer Polizei hat es eine Veränderung bei der Wartesituation für Besucher gegeben. Jahrelang mussten Leute, die in der Wache einen Sachverhalt klären wollten, auf der Treppe ausharren, wenn vor ihnen schon jemand am Tresen stand. „Das war ein unzumutbarer Zustand”, bestätigt Gerald Pillkuhn, Sprecher der Inspektion Uckermark. Damit ist es nun vorbei. Nachdem die Polizei beim Brandenburger Landesbetrieb, der für die Liegenschaft in der Wallgasse zuständig ist, die Forderung nach Optimierung des Eingangsbereiches gestellt hatte, wurden Bauarbeiten in Auftrag gegeben. Aufgrund des Denkmalschutzstatuses des Polizeigebäudes waren bei der Ausführung allerdings enge Grenzen gesetzt.

Kompromiss geschlossen

„Es gab keine Möglichkeit, die Eingangstür oder die Treppe zu verändern”, erklärt Gerald Pillkuhn. Deshalb entschlossen sich die Planer zu dem jetzt umgesetzten Kompromiss. Dafür wurde eine Tür, die vor Jahren zugemauert worden war, wieder geöffnet. Im neuen Empfangsbereich gibt es neben mehreren Wartestühlen auch zwei Infostände und einen Panoramaspiegel. Letzterer versetzt die diensthabenden Kollegen im Wachbereich in die Lage, von der anderen Seite des Aufgangs zu sehen, ob Wartende in der Empfangszone sitzen. Ein unerlaubtes Betreten des Polizeigebäudes ist dank eines Schließmechanismus nicht möglich.

 

zur Homepage