ERSTER HERBSTSTURM

Sichtbehinderung durch Sandböen

Starker Wind und Regen sorgten am Freitagnachmittag dafür, dass zahlreiche Äste auf den Straßen liegen. Einige Bäume sind bereits umgefallen und versperren teilweise die Fahrbahnen.
Ines Markgraf Ines Markgraf
Nordkurier Nordkurier
Vorsicht, der Sandsturm erlaubt nur ein langsames Fahren.
Vorsicht, der Sandsturm erlaubt nur ein langsames Fahren. Ines Markgraf
2
SMS
Hassleben.

Achtung, Autofahrer. Auf der B109 kommt es derzeit zu starken Sichteinschränkungen, unter anderem bei Prenzlau. Dort ist mit einem Traktor auf einem Feld gearbeitet worden. Die trockene Erde auf den Feldern ist von den starken Windböen auf die Straße geblasen worden. Auch in Mecklenburg-Vorpommern kam es zu mehreren Sandstürmen.

Wie die Integrierte Regionalleitstelle NordOst (IRLS) in Eberswalde am Freitag mitteilte, sollten von Westen her schwere Sturmböen auf die Uckermark zukommen. Laut der IRLS NordOst seien bereits mehrere Bäume umgestürzt, weitere drohen jetzt ebenfalls umzustürzen. Laut Wetterbericht sollte es bis zum Freitagabend Schauer geben.

Alarm in Bandelow und Brüssow

Gegen 17 Uhr stürzte ein Baum im Bereich Bandelow/Trebenow auf die Straße. Nur Minuten später sollten auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brüssow ausrücken. Hier stürzten gleich mehrere Bäume im Bereich Woddow und danach Bäume an der Autobahn A20 auf die Fahrbahn.

Im Boitzenburger Land sind bereits Bäume umgestürzt. Auf den Straßen liegen zahlreiche kleine und große Äste.

 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet