Baumfällung

Große Silberlinde fällt Säge zum Opfer

In der Prenzlauer Grabowstraße fehlt ein weiteres Prachtexemplar. Die Stadtverwaltung musste handeln, weil die Stabilität des Baumes zu wünschen übrig ließ und Passanten gefährdet waren.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Diese alte Silberlinde in der Grabowstraße musste gefällt werden, weil deren Stabilität nicht mehr gewährleistet war.
Diese alte Silberlinde in der Grabowstraße musste gefällt werden, weil deren Stabilität nicht mehr gewährleistet war. Benedikt Dittrich
0
SMS
Prenzlau.

Auf die alten Silberlinden in der Prenzlauer Grabowstraße, die 2016 nicht dem Sturm zum Opfer gefallen sind, haben die Zuständigen im Prenzlauer Rathaus ein besonderes Augenmerk. Derzeit liegt wieder ein Baum in Einzelteilen am Boden. Verwaltungsmitarbeiterin Andrea Petschick sah akuten Handlungsbedarf. Weil die Stabilität der Linde nicht mehr gewährleistet war, musste sie abgeholzt werden, um nicht zur Gefahrenquelle für Passanten zu werden.

Nach der Fällung wurde sichtbar, was Prenzlaus Baumverantwortliche schon bei der Kontrolle entdeckt hatte: Im Inneren des Stammes hatten sich bereits Hohlräume gebildet, das ansonsten feste Holz war an vielen Stellen bereits weich geworden – ein deutliches Zeichen für Fäule, die sich durch den Stamm gefressen und die Standfestigkeit gefährdet hatte. Ein Schaden, von dem sich der Baum wohl nicht mehr erholt hätte.

In nächster Zeit muss am Stadtpark aber wohl kein weiterer Baum gefällt werden. Sie halten laut Andrea Petschick noch.