Unsere Themenseiten

Hoher Besuch

:

Bundespräsident Steinmeier kommt in die Uckermark

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 24. August mehrere Stationen in der Uckermark ansteuern.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 24. August mehrere Stationen in der Uckermark ansteuern.
Stefan Sauer

Bundespräsident Steinmeier erkundigt sich in Prenzlau, Templin und Tantow nach heutigen und künftigen Herausforderungen in der ländlichen Region im Nordosten.

Am Freitag wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Rahmen seiner „Land in Sicht – Zukunft ländlicher Räume“-Tour in der Uckermark erwartet. Seine Tour führt ihn zunächst nach Tantow, wo Gespräche mit Mitgliedern der Ortsfeuerwehr und einer deutsch-polnischen Grenzstreife vorgesehen sind.

Gegen Mittag wird er in der Kreisstadt eintreffen, um mehr über das Projekt „KombiBus“ der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft zu erfahren. Auf dem Gelände der Stadtwerke Prenzlau geht es um Fragen der Daseinsvorsorge, die Kläranlage mit Blockheizkraftwerk besichtigt. Steinmeiers Frau Elke Büdenbender erkundigt sich in dem städtischen Unternehmen zeitgleich über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten für Nachwuchskräfte.

Engagierte Bürger werden geehrt

Eine Gelegenheit, das deutsche Staatsoberhaupt zu sehen, ergibt sich gegen 15.40 Uhr beim Rundgang über den Templiner Markt. Dem schließt sich ein Besuch des Sana Krankenhauses an, wobei die medizinische Versorgung im ländlichen Raum und das Projekt „IGiB – StimMt“ im Fokus stehen. Besichtigt wird zudem die Rettungsstelle mit Telediagnostik und Bereitschaftsdienstpraxis.

Um Kulturarbeit geht es anschließend im Gespräch mit Kathrin Frese, Geschäftsführerin des Multikulturellen Centrums. Im MKC wird Steinmeier zum Abschluss seines Besuches ab 19 Uhr ehrenamtlich engagierte Bürger auszeichnen.